Kreis Lippe / Lügde. Hinweise auf Betrüger erbeten.

Phantombild Betrüger

Bild: LKA NRW - © Polizei Lippe
Phantombild Betrüger
Bild: LKA NRW | © Polizei Lippe

Lippe (ots) - Bereits am 4. August 2017 (Freitag) wurde ein 59-jähriger Mann aus Preußisch Oldendorf Opfer eines Betrügers. Der bislang unbekannte Mann, der sich Viktor Kazakevic nannte und neben der deutschen Sprache auch russisch sprechen kann, bot auf einem Fahrzeugportal im Internet einen Toyota RAV für 14.000 Euro zum Verkauf an. Der Täter verabredete sich mit dem späteren Opfer in der Friedrich-W.-Weber-Straße in Lügde. Dort zahlte der 59-Jährige den Kaufpreis und erhielt dafür den PKW, den Fahrzeugschlüssel sowie eine Abmeldebescheinigung aus Dänemark. Erst als das Opfer den Toyota zulassen wollte, stellte sich heraus, dass der Wagen Anfang Juni im Raum Hannover gestohlen wurde. Auf Grund der Zeugenaussage konnte durch das Landeskriminalamt NRW ein Phantombild des Betrügers erstellt werden, dass nunmehr durch Gerichtsbeschluss veröffentlicht werden darf. Der Mann ist zirka 30 - 35 Jahre alt, 165 - 170 cm groß und von kräftiger Statur. Seine Haare sind braun. Wer kennt den abgebildeten Mann? Ihre sachdienlichen Hinweise richten Sie bitte an das Kriminalkommissariat 2 in Detmold unter der Rufnummer 05231 / 6090.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Lars Ridderbusch
Telefon: 05231 / 609-5051
Fax: 05231 / 609-5095
www.polizei.nrw.de/lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3808174

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group