Detmold. Täter drohte mit Messer.

Lippe (ots) - Eine 44-Jährige wäre am Mittwochabend um ein Haar Opfer eines Raubes in der Grabbestraße geworden. Die Tat blieb im Versuch stecken. Die Frau war gegen 19.40 Uhr zu Fuß auf dem Gehweg der Grabbestraße in Richtung Paulinenstraße unterwegs, als ihr ein unbekannter Mann entgegen trat, der in einer Hand ein Messer hielt. Der Fremde forderte Geld von seinem Opfer und zeigte dabei unmissverständlich sein Messer. In diesem Augenblick näherten sich aus Richtung Paulinenstraße zwei Passanten, was den Täter veranlasste, sofort und ohne Beute im Stadtgebiet zu verschwinden. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa 185 cm groß und um die 25 Jahre alt, normale Statur, graue Hose, schwarze Jacke mit Kapuze, die er bei der Tatausführung über den Kopf gezogen hatte. Er spricht akzentfreies Deutsch. Die zwei Passanten (männlich und weiblich), die auf die Situation zukamen, werden gebeten, sich als Zeugen bei der Kripo zu melden. Wer Hinweise zum Täter oder seinen Aufenthaltsort gegen kann, wird gebeten sich unter 05231 / 6090 beim KK Detmold zu melden. Gleiches gilt für die beiden Personen, die auf die Situation zukamen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Uwe Bauer
Telefon: 05231/609-5050 o. 0171-3078230
Fax: 05231/609-5095
www.polizei.nrw.de/lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3758626

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group