Detmold. Verdacht des Betruges.

Lippe (ots) - Die Stadtwerke Detmold haben jetzt bei der Polizei eine Anzeige wegen Verdacht des Betruges erstattet und warnen ihre Kunden vor einer bestimmten Masche. Seit etwa einer Woche melden sich Kunden des Detmolder Versorgers und berichten darüber, dass sie Anrufe von Telefonwerbern erhalten, die sich als Mitarbeiter der Stadtwerke Detmold ausgeben oder behaupten, dass sie mit den Stadtwerken zusammen arbeiten. Oft wird auch ein Firmenname genannt. Eine Recherche ergab, dass die Stadtwerke Detmold überhaupt keine Geschäftsbeziehungen zu solchen Firmen unterhält. Es besteht daher der dringende Tatverdacht, dass auf diesem Wege vermutlich Daten von Kunden abgegriffen werden, um im Nachgang einen (ungewollten) Stromlieferungsvertrag im Namen des/der Kunden abzuschließen. Seien Sie auf der Hut und prüfen Sie derartige Angebote genau! Im Zweifel fragen Sie bei ihrem örtlichen Versorger nach. Geben Sie keine Personaldaten und keine Zählernummern heraus! Mit Anrufen in anderen Regionen Lippes muss auch gerechnet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Uwe Bauer
Telefon: 05231/609-5050 o. 0171-3078230
Fax: 05231/609-5095
www.polizei.nrw.de/lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3460121

Copyright © Neue Westfälische 2016
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group