Oerlinghausen Kinder jetzt anmelden

Betreuungseinrichtungen stehen bereit

Oerlinghausen (guh). Die Stadtverwaltung arbeitet vorausschauend. Von Montag, 26. November, bis zum 11. Januar läuft die Frist für die Anmeldungen der Kinder in einer Tagesstätte. Aufgerufen sind Eltern und erziehungsberechtigte, deren Kinder ab August 2013 neu in einer Tageseinrichtung aufgenommen werden sollen. Das teilt jetzt Gerd Büscher, Leiter des Amtes für Soziales, Schulen und Sport, mit. Es ist nicht möglich, die Kinder im Rathaus für einen bestimmten Kindergarten anzumelden. "Die Kinder müssen direkt in der Tageseinrichtung angemeldet werden", sagt Gerd Büscher.
In der Bergstadt gibt es für die Kinder drei Einzugsbereiche. Für die Bewohner aus Helpup sind das Familienzentrum des ev. Kindertagesstätten-Verbandes Lippe-West, Auf der Brede 12, sowie die Tageseinrichtung der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Osterheide 12, da.

Für die Kinder der Kernstadt gibt es vier Betreuungseinrichtungen: Die KiTa "Löwenzahn", Auf dem Röden 18, und die "Krümelkiste", Marktstraße 35, die nur Kinder aufnimmt, die jünger als drei Jahre alt sind, gehören beide zum ev. Kindertagesstätten-Verband. Weiterhin nehmen nehmen die Tageseinrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes, Küsterfeld 27, und "Zauberberg", Hermannstraße 12, Kinder auf.

Wer in Oerlinghausen Süd oder in Lipperreihe wohnt, kann seine Kinder anmelden in der ev. Kita "Regenbogen", Sennestraße 29, in der KiTa der katholischen Gemeinde St. Michael, Albert-Schweitzer-Straße 52, und im Familienzentrum der AWO, Pollmannsweg 37.
     

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group