Oerlinghausen / Leopoldshöhe Markus Pohl nicht mehr Priester

Erzbistum gibt wenig Informationen preis

Oerlinghausen / Leopoldshöhe (kap). Im Mai dieses Jahres hatte Pfarrer Markus Pohl die katholische Kirchengemeinde St. Michael Oerlinghausen/Leopoldshöhe und dem Pfarrverbund Lippe-West von heute auf morgen verlassen und das Kirchenleben von 8.000 Menschen quasi auf den Kopf gestellt.

Auf eine Erklärung für das plötzliche Ausscheiden warten die Gemeindemitglieder noch heute. Viele Gerüchte kursierten seither. Auf Nachfrage der NW hat Thomas Throenle, Mitarbeiter der Pressestelle beim Erzbistum Paderborn, nun bestätigt, dass Pohl "nicht mehr im Dienst als Priester ist".

Pohl sei auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, ist Markus Pohl mittlerweile Vater einer Tochter geworden.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group