Experimente: Moritz und Hanna aus Lipperreihe gehören zu den interessierten Kindern, die in der Chemie-Schnupperstunde von Götz Straßburger in die Geheimnisse des Kaliumnachweises eingewiesen werden. Schutzbrillen und Bunsenbrenner gehören dabei zur Ausstattung. - © Karin Prignitz
Experimente: Moritz und Hanna aus Lipperreihe gehören zu den interessierten Kindern, die in der Chemie-Schnupperstunde von Götz Straßburger in die Geheimnisse des Kaliumnachweises eingewiesen werden. Schutzbrillen und Bunsenbrenner gehören dabei zur Ausstattung. | © Karin Prignitz

Oerlinghausen Schnuppertag an der Sekundarschule

Eltern bekommen in der Heinz-Sielmann-Schule Entscheidungshilfen für den Schulwechsel ihrer Kinder. Die Viertklässler schnuppern in unterschiedliche Angebote hinein

Karin Prignitz

Oerlinghausen. Vokabeln pauken und Formeln verinnerlichen. Das wird dazugehören, wenn die jetzigen Viertklässler im Sommer auf die weiterführenden Schulen wechseln. Aber es gibt noch so viel mehr zu lernen und zu entdecken. Wie spannend und vielfältig Unterricht sein kann, das haben rund 70 Grundschüler während der Schnupperstunden in der städtischen Heinz-Sielmann-Schule (HSS) erlebt. Längeres gemeinsames Lernen, Stärkung des Selbstvertrauens, größere Flexibilität beim Erreichen eines Schulabschlusses: das sind nur drei der übergeordneten Ziele und Leitgedanken der Sekundarschule. Eltern und künftige Fünftklässler haben bei einer Informationsveranstaltung einen umfassenden Überblick über die Schulangebote, über mögliche Abschlüsse, Wahlmöglichkeiten und Berufsorientierung bekommen. Während die Eltern in der Mensa der HSS Entscheidungshilfen bei der Wahl der richtigen Schule für ihr Kind an die Hand bekamen, schnupperten ihre Töchter und Söhne in verschiedene Unterrichtsangebote hinein. Technik, Biologie, Chemie, Darstellen und Gestalten, Informatik, Deutsch, Hauswirtschaft und Sport: Die Viertklässler konnten sich zwei Angebote heraussuchen. Hanna, Moritz, Zoe, Fabio, Sophie, Liv, Julius und Jonas entschieden sich spontan für die Naturwissenschaften. Mit Schutzbrillen auf den Nasen lernten sie mit Hilfe von Bunsenbrenner und Stäbchen Kalium nachzuweisen und fanden es "echt cool". Daniel und Josina untersuchten derweil bei Biologielehrerin Alev Uludasdemir Wissenswertes über Regenwürmer. Schullaufbahn nach den persönlichen Neigungen Maximus und eine Reihe anderer Kinder hatten in dieser Zeit kleine Knusperhäuser mit lilafarbenem "Zauberschnee" geformt und die Dächer mit süßen Details verziert. Noch vor dem Wechsel zu einem anderen Unterrichtsangebot machten sich die jeweiligen Gruppen mit Pädagogen der HSS auf einem Rundgang durch die Schule. "In der Sekundarschule hat jedes Kind die Möglichkeit, seine Schullaufbahn nach persönlichen Neigungen zu planen und ein eigenes Profil zu entwickeln", verwies Schulleiter Christian Landerbarthold auf Unterricht nach Maß. Im Jahrgang Fünf werde der individuelle Förderbedarf jedes Schülers ermittelt. Ab Klasse Sechs gebe es Wahlmöglichkeiten zwischen Spanisch, Naturwissenschaften, Arbeitslehre oder Darstellen und Gestalten. Als Schulabschlüsse sind an der Sekundarschule alle Abschlüsse bis zur Fachoberschulreife mit der Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe möglich. Hier bestehen Kooperationen mit dem Niklas-Luhmann-Gymnasium, dem Hanse-Berufskolleg und dem Lüttfeld-Berufskolleg in Lemgo.

realisiert durch evolver group