Oerlinghausen / Leopoldshöhe Clown Company bringt Gut Niederbarkhausen zum Lachen

Premiere: Erstmals präsentiert die Clown Company Bielefeld ein abendfüllendes Programm. Dabei werden die großen Themen mit Humor und Lebendigkeit beleuchtet.

Karin Prignitz

Oerlinghausen / Leopoldshöhe. Den roten Glitzerhut hätte er schon gerne gehabt. Aber "Waldino" hat bei seinem Ausflug in den "Kak" das Geld vergessen. Wirklich alles versucht er, um das Geschäft zu verlassen, aber die Lichtschranke piept und piept. Schuhe aus, Hemd aus, Hose aus. "Hilft alles nichts", fürchtet eine Besucherin. Sie und andere haben sich in der Remise des Gutes Niederbarkhausen am Samstagabend köstlich amüsiert. Auch einige Kinder haben sich unter die fast 90 Besucher gemischt und wollen sich kringelig lachen. Wenn die Packung Schaumküsse im Wochen-Speiseturm ausgerechnet der Samstag fehlen und der "Dieb" im Publikum ausfindig gemacht wird, wenn beim Putzen so ganz nebenbei aus Luftballon, Besenstil und Schal ein attraktiver Mann entsteht, dann ist das einfach unvergleichlich originell. Dass Clownerie vor allem von Mimik und Gestik lebt, wenn sie die großen Themen des Lebens ebenso energiegeladen wie poetisch-fein umsetzt, wird überdeutlich. "Sie machen das sehr stark", findet Besucher Uwe Wiemann. Von Freunden hat er vom Clownstheater erfahren und ist aus Bad Salzuflen angereist. "Phantastisch, wie sie die Situationskomik herausarbeiten." Einfach köstlich, und das im wahrsten Wortsinne, ist der Auftritt von Osela (Uschi Thielen) kurz vor der Pause. "Döppekooche" will sie backen. Natürlich mit Hindernissen, ziemlich viel Salz und einem Streichholz, das den Topf erhitzen soll. Dass sie die typisch rheinisch-deftige Köstlichkeit tatsächlich aus dem großen alten Ofen zaubert und alle Besucher in der Pause probieren dürfen, ist ein weiteres I-Tüpfelchen des überaus unterhaltsamen Programms. Lebendigkeit, Humor und die Kraft des Lachens werden von den Clowns, die aus Oerlinghausen, Bielefeld, Melle und Bünde kommen, ins Zentrum gerückt. Erstklässler sind begeistert Während im alten Ofen der Remise das Holz im Feuer knackt, zwei Clowns den gelben Vorhang mmer wieder heben und senken, strebt die "Glück-Wunsch-Show" ihrem Höhepunkt entgegen. Und das Publikum stimmt mit ein, als die Clowns das "Froh zu sein bedarf es wenig" anstimmen. "Das war richtig schön", schwärmt ein Erstklässler beim Herausgehen. Alle Erwachsenen um ihn herum sehen das ganz genau so und fragen vorsichtshalber schon al nach, wann es denn mal wieder Gelegenheit gibt, die Clown Company zu sehen. Tatsächlich liegt der nächste Termin ganz nah (siehe Zusatzkasten). Eineinhalb Jahre lang haben sich die zwölf Akteure des "Clown Theater Bielefeld" auf ihren ersten gemeinsamen Auftritt vorbereitet. Silja Ober aus Oerlinghausen, die den "Spazzolino" spielt, und "Buffo" alias Klaus Ciesinski aus Bielefeld sind die Initiatoren dieses "luxuriösen" Programms, denn dafür hatten sich die meisten Clowns eine Woche Urlaub genommen. Zahlreiche Premierenstücke Sie alle haben das Clownsspiel an der Volkshochschule gelernt. Viele haben etliche Jahre Bühnenerfahrung. "Dieses große bunte Ensemble ist unsere Stärke", betont Klaus Ciesinski. Er selbst ist tatsächlich sogar staatlich anerkannter Clown. So, wie auch die beiden Gäste Thomas Wewers (Geronimo) und Lisa Bohren (Lisette) mit ihrer grandios dargestellten Hochzeit mit Hindernissen. Alle Stücke (bis auf das der Gastclowns) sind übrigens zum allerersten Mal zu sehen gewesen. Eine absolute Premiere also, und die Besucher haben sich nicht nur bestens unterhalten gefühlt, sondern das Lachen auch noch mit auf den Heimweg genommen.

realisiert durch evolver group