Hechtsprung: Zur Eröffnung der Freibadsaison ist Peter Synowski selbst ins Becken gesprungen. - © Karin Prignitz
Hechtsprung: Zur Eröffnung der Freibadsaison ist Peter Synowski selbst ins Becken gesprungen. | © Karin Prignitz

Oerlinghausen Freibadbilanz: Weniger Besucher als in den vergangenen Jahren

Die Besucherzahlen sind nicht zufriedenstellend, angesichts des schlechten Wetters am Ende aber noch einigermaßen zufriedenstellend

Karin Prignitz

Oerlinghausen. Wettertechnisch war die Saison 2017 für das Badevergnügen unter freiem Himmel mehr als bescheiden. Dennoch ist Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Synowski angesichts der vielen kühlen und regnerischen Tage noch einigermaßen zufrieden mit der Bilanz. „Das Ergebnis hält sich im Rahmen." Exakt 40.038 Besucher sind in der zurückliegenden Freibadsaison gezählt worden. Im Jahr 2016 waren es 49.500, im Jahr 2015 kamen 56.400 Schwimmer. Die Jahresbilanz 2017 liegt also deutlich unter dem Durchschnitt von 46.893 Besuchern. „Alle Freibäder haben in diesem Jahr mit dem Wetter zu kämpfen gehabt", sagt Peter Synowski. Die geringeren Einnahmen, das stellt er klar, „werden aber nicht zu einer Erhöhung der Preise führen". Die sollen stabil bleiben. Das sogenannte Standwetter, also drei Tage Sonne hintereinander, habe gefehlt, nennt Synowski den entscheidenden Grund für das Fernbleiben der Besucher vor allem während der Sommerferienzeit. „Hoffentlich wird’s mal wieder richtig Sommer", hält der Stadtwerke-Chef es in leicht abgewandelter Form mit einem Lied von Rudi Carrell.

realisiert durch evolver group