Die Gewinner: Simone Mohrenstecher, Michael Ude, Bürgermeister Dirk Becker, Volker Thies, Petra Becker, Britta Thies und Jan Schierkolk (v. l.) haben mit dem lustigsten umgetexteten Löwen-Lied gewonnen. Nicht auf dem Bild zu sehen ist Heidi Winkler. Die Widfeld-Nachbarschaft hat für ihren Tisch das Thema Oktoberfest gewählt. - © Karin Prignitz
Die Gewinner: Simone Mohrenstecher, Michael Ude, Bürgermeister Dirk Becker, Volker Thies, Petra Becker, Britta Thies und Jan Schierkolk (v. l.) haben mit dem lustigsten umgetexteten Löwen-Lied gewonnen. Nicht auf dem Bild zu sehen ist Heidi Winkler. Die Widfeld-Nachbarschaft hat für ihren Tisch das Thema Oktoberfest gewählt. | © Karin Prignitz

Oerlinghausen Löwenstarkes Picknick im Park

Wegen des vom Regen durchweichten Bodens findet die Veranstaltung der Lions an der Segelflugschule statt. So viele Tische wie nie zuvor sind besetzt

Karin Prignitz

Oerlinghausen. Segelflugzeuge schweben majestätisch zwischen blauem Himmel und weißen Wolken hindurch. Ein stilles Schauspiel, das die vielen Menschen, die sich an 22 Tischen auf der Wiese neben der Segelflugschule versammelt haben, entspannt verfolgen. Der Blick ist aber auch auf die Vielfalt der kulinarischen Köstlichkeiten gerichtet, die verspeist werden wollen. Manch ein Kleidungsstück bringt zusätzliche Farbe ins Spiel. Ein buntes Bild für den guten Zweck und die gute Laune. Zum siebten Mal hatten die Oerlinghauser Lions zum beliebten „Picknick im Park" eingeladen. Eigentlich hatte das, wie in den Jahren zuvor, auch diesmal im Währentruper Wasserpark stattfinden sollen. Der Dauerregen der vergangenen Tage hatte den Boden allerdings derart durchweicht, dass sich die Organisatoren kurzfristig nach einem anderen Standort umschauen mussten und ihn an der Segelflugschule fanden. „22 Tische, das sind deutlich mehr als in den Vorjahren", bestätigte Lions-Präsident Horst Biere. Lied singen und einen Löwen malen In den ersten Jahren hatten die Teilnehmer ein Tischmotto mit entsprechender „Verkleidung" wählen sollen. Mittlerweile kann jeder kommen, wie er mag. Womöglich ein zusätzlicher Anreiz. „Wir wollten immer schon mal dabei sein, haben es aber nie geschafft", erzählt Hans-Joachim Pott. Mit Vertretern der allesamt verwandten Familien Pott, Bräuer und Klegrewe sitzt er bei Quiche, Schnitzeln und mehr an einem der Tische und betont: „Wir wollen einfach einen schönen Tag haben." Der wurde es – und ein besonders lustiger dazu. Zu jedem Picknick lassen sich die Veranstalter eine neue Aufgabe einfallen, die die Besucher umsetzen sollen. Vorgabe diesmal: Ein deutsches Lied neu zu betexten, dass auf jeden Fall ein Löwe (Lion) darin vorkommt. Und nicht nur das. Die Neuschöpfungen sollten auch gesanglich präsentiert und mit einer Löwen-Zeichnung untermalt werden. „Dieser Wettbewerb war ein echter Erfolg", das verkündete Horst Biere am Ende erfreut. Drei Preise gab es. Alfons Haselhorst und Annette Champion, die für die musikalischen Untermalung des Festes zuständig waren, bildeten die Jury und waren sich bei den Siegern einig. Auf dem ersten Platz landeten die Nachbarn vom Widfeld, unter ihnen Bürgermeister Dirk Becker und seine Frau Petra. In zünftigen Oktoberfest-Outfits schmetterten sie zur Atemlos-Melodie von Helene Fischer ihre Lions-Version mit dem Titel „Löwenstark durch den Park". Als Preis gab es eine XXL-Flasche Korn. Auf Platz zwei kam der Tisch der Talente-Tauschbörse. Das alte Kinderlied „Horch, was kommt von draußen rein" war kurzerhand um ein „darf es auch ein Löwe sein" erweitert worden. Ein Segelflug über der Bergstadt war der Lohn. Die „Schlaraffen", Lions-Freunde aus Detmold, trugen die Vogelhochzeit mal anders vor. „Ein Löwe wollte Hochzeit machen . . ." Zwei aus der Runde können jetzt im Flugplatz-Restaurant „CheckIn" frühstücken gehen.

realisiert durch evolver group