Junge Reporter: Die Grundschüler der Klasse 4a in Lippereihe haben drei Tage lang Reporter des Kinderradiosenders Kiraka zu Gast und dürfen selbst Radio machen. Das wird auch gesendet. Am Freitag fahren drei Schüler ins Funkhaus nach Köln. - © Sigurd Gringel
Junge Reporter: Die Grundschüler der Klasse 4a in Lippereihe haben drei Tage lang Reporter des Kinderradiosenders Kiraka zu Gast und dürfen selbst Radio machen. Das wird auch gesendet. Am Freitag fahren drei Schüler ins Funkhaus nach Köln. | © Sigurd Gringel

Oerlinghausen Kinder aus Lipperreihe machen Radio

Schule der Woche beim Kinderkanal

Sigurd Gringel

Oerlinghausen. Das Mikrofon wirkt ganz schön groß in der kleinen Kinderhand. Mika darf es für das Foto schon einmal halten. Später muss er die Nachrichten des Tages dort hineinsprechen. Sie werden aufgenommen, geschnitten, zum Sender nach Köln geschickt und laufen noch am gleichen Tag im Radio. Die Kinder finden diese Abwechselung vom Schulalltag toll. Mika ist einer von sieben Sprechern, alle besuchen die 4. Klasse am Schulstandort Lipperreihe. Ihr Klassenlehrer ist Oliver Rezanek. Und der ist auf die Idee gekommen, sich beim Kinderradiosender "Kiraka" des Westdeutschen Rundfunks zu bewerben. Als Schule der Woche. In die Bewerbungsmappe hatte er das Indienprojekt der Schule gesteckt. Das hat die Redakteure in Köln überzeugt. Der Grundschulverbund unterhält seit mehr als zehn Jahren eine Patenschaft zu einer Schule in Indien. Ein Verein wurde gegründet, und die Kinder sammeln vor allem im Advent Geld für die Kinder in Indien. Dort müssen die Menschen bezahlen, damit die Kinder unterrichtet werden können. "Mit ungefähr 100 Euro kann ein Kind ein Jahr zur Schule gehen", sagt Rezanek. Vor Weihnachten hat die Schule 3.000 Euro nach Indien überwiesen. Jetzt kam Post zurück. Ein Stapel Briefe, den die indischen Kinder geschrieben haben. Auf Englisch. Die Oerlinghauser Kinder übersetzen nun diese Briefe und antworten - ebenfalls auf Englisch. Diesen Prozess hat das Radioteam am Wochenanfang mitbegleitet. Die Kinder durften nicht nur ihre Schule vorstellen, sondern auch miterleben, wie Radioreporter arbeiten. Wie sie Interviews führen und sie am Notebook "sauber schneiden", also zum Beispiel die Füller "äh" und "hm" rausnehmen. Als Überraschung war ein Fernsehteam dabei. Der Beitrag lief am Dienstagabend im Lokalfernsehen. Einen großen Auftritt hatten dabei Albian mit Joschua. "Wir sind Stars", sagte Albian zu seinem Freund und freute sich, nach Fernsehen und Radio auch noch in der Zeitung genannt zu werden. Gestern wählten die Kinder selbst aus, welche Nachrichten im Radio laufen sollten. Die Redakteure haben eine Auswahl von zehn Meldungen zusammengestellt, je zwei zu einem Thema. Zum Beispiel Schule, Flüchtlinge oder Natur. Die Kinder diskutierten darüber und wählten per Abstimmung fünf Beiträge aus, die sie dann schreiben und ins Mikrofon sprechen mussten. Viel Zeit hatten sie nicht. Um 16 Uhr gingen die Nachrichten auf Sendung. Morgen dürfen Sean, Joscha und Linda sogar ins Funkhaus nach Köln fahren und an einem Quiz teilnehmen. Sean hat sich zur Übung bereits ein paar alte Fragen durchgelesen. Heute Abend berichtet Kiraka ab 19.05 Uhr auf WDR 5 aus Oerlinghausen. www.kiraka.de

realisiert durch evolver group