Mit Kanistern und Bildern: Petra Getzschmann (vorne) sowie andere Mitglieder der evangelischen Gemeinde und der Kirche am Bahnhof mach in orangefarbenen Shirts beim Dorffestlauf mit und unterstützen damit Trinkwasserprojekte. - © privat
Mit Kanistern und Bildern: Petra Getzschmann (vorne) sowie andere Mitglieder der evangelischen Gemeinde und der Kirche am Bahnhof mach in orangefarbenen Shirts beim Dorffestlauf mit und unterstützen damit Trinkwasserprojekte. | © privat

Oerlinghausen Helpuper rennen für sauberes Wasser

Dorffestlauf: Noch kann man sich für eine besondere Aktion am morgigen Freitag anmelden und damit Menschen in aller Welt helfen.

Oerlinghausen. Wenn am Freitag, 18. Mai, zum zweiten Mal der Startschuss zum Helpuper Dorffestlauf ertönt, wird auch eine sportliche Truppe der evangelisch-reformierten Kirche Helpup sowie der Kirche am Bahnhof in die Laufschuhe schlüpfen. Mit orangenfarbenen Shirts bekleidet, und damit für jeden gut zu erkennen, beteiligen sich die Mitglieder der beiden christlichen Gemeinden im Rahmen des Dorffestlaufs am „Global 6K Walk & Run". Hinter dieser weltweit stattfindenden Aktion steckt die Organisation „World Vision", die sich für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern einsetzt und dort diverse Projekte finanziert. Zur Unterstützung finden überall auf dem Globus am 19. Mai Spendenläufe statt. Dabei legen die Teilnehmer sechs Kilometer zurück – so viel, wie nach Angaben von „World Vision" Frauen und Kinder in Entwicklungsländern durchschnittlich bewältigen, um an Trinkwasser zu gelangen. „Auf einem Kongress in Dortmund haben wir und die Kirche am Bahnhof davon erfahren", erzählt Stefan Weise, Pfarrer der Evangelisch-reformierten Gemeinde Helpup. „Das fanden wir so toll, dass wir das beim Dorffestlauf unterstützen wollten", sagt Weise. Dass dieser nun am 18. Mai, also einen Tag früher als die eigentlichen Spendenläufe von „World Vision", stattfindet, sei für die Organisation gar kein Problem gewesen. „Auch die Organisatoren des Dorffestlaufs waren dafür sofort offen", sagt Weise. Wer sich an der Aktion beteiligen wollte, konnte sich im Vorfeld bei „World Vision" für einen Mindestspendenbetrag von 30 Euro anmelden, wofür es unter anderem ein orangenfarbenes Shirt gab. 5.000 Liter Wasser pro Person 28 Mitglieder der evangelischen Gemeinde und 18 Mitglieder der Kirche am Bahnhof werden am Freitag die gut zu erkennenden Kleidungsstücke überstreifen. „So möchten wir auch auf den Trinkwassermangel in vielen Regionen der Welt aufmerksam machen", sagt Pastor Weise. 663 Millionen Menschen hätten nach Schätzungen von UNICEF und der Weltgesundheitsorganisation immer noch keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, während jeder Deutsche täglich 127 Liter verbrauche – zwei Drittel davon für Bad und Toilette. Rechnet man die Menge, die durch die Herstellung und den Konsum von Produkten verbraucht wird hinzu, liegt der tägliche Verbrauch bei geschätzten 5.000 Liter pro Person. Da beim Dorffestlauf neben den Kinder- und Jugenddistanzen eigentlich nur ein Fünf- und ein Zehn-Kilometer-Wettbewerb vorgesehen sind, drehen alle 6K-Läufer, die eigentlich nur an der Fünf-Kilometer-Wertung teilnehmen, noch eine Extrarunde. Die führt nach dem Zieleinlauf durch die Lortzingstraße, am Osterfeuerplatz vorbei, durch die Gartenstraße, die Jahnstraße und die Goldstraße wieder zurück zum Zieleinlauf.

realisiert durch evolver group