Sorgen für kulturelle Veranstaltungen: Jörg Czyborra und Martina Lange von der Buchhandlung Blume stellen das Programm für das erste Halbjahr vor. - © Foto: Gunter Held
Sorgen für kulturelle Veranstaltungen: Jörg Czyborra und Martina Lange von der Buchhandlung Blume stellen das Programm für das erste Halbjahr vor. | © Foto: Gunter Held

Oerlinghausen Literarisches und Kulinarisches für die Bergstadt

Die Buchhandlung Blume stellt das Programm für das erste Halbjahr des neuen Jahres vor. Dabei sind auch die 2. Oerlinghauser Krimiwochen

Gunter Held

Oerlinghausen. Martina Lange und Jörg Czyborra von der Buchhandlung Blume sorgen auch in diesem Jahr für die meisten kulturellen Veranstaltungen in der Bergstadt. Dass die Lesungen und Events Klasse haben, hat sich herumgesprochen. Viele Veranstaltungen sind wenige Tage, nachdem sie auf der Homepage der Buchhandlung oder im sozialen Netzwerk veröffentlicht wurden, schnell ausverkauft. Den Vogel schoss das Whisky-Tasting ab, das die Buchhandlung am 9. Februar bereits zum dritten Mal anbietet. 13 Stunden, nachdem Jörg Czyborra die Veranstaltung im sozialen Netzwerk bekannt gemacht hatte, waren die zwölf Plätze gebucht. Etwas mehr Zeit blieb beim Zusatztermin am 23. Februar. Der war erst nach zwei Tagen ausgebucht. Eine andere Geschichte ist die der Kundin, die Martina Lange fragt, ob sie Peter Prange kennt. Das wäre doch auch einmal ein Tipp für eine Lesung . . . Martina Lange war der Name natürlich ein Begriff, schließlich wurden seine Romane und Sachbücher in 19 Sprachen übersetzt und haben eine internationale Gesamtauflage von 2,5 Millionen Exemplaren. Trotzdem recherchierte sie kurz. Und stellte fest, dass der neue Roman von Peter Prange tatsächlich wunderbar in das Programm der Buchhandlung passte. „Unsere wunderbaren Jahre" ist die Geschichte der Bundesrepublik von der Nachkriegszeit bis fast zur Gegenwart. Und es ist die Geschichte von sechs Freunden, die am 20. Juni 1948 beginnt. An diesem Tag gibt es das neue Geld. Die D-Mark ist da. 40 DM gibt es für jeden. Über drei Generationen hinweg erzählt Peter Prange authentisch, spannend und detailreich vom Wirtschaftswunder, von den beiden deutschen Staaten und dem Mauerfall. Martina Lange war begeistert. Jemanden wie Peter Prange in die Bergstadt zu holen – das wäre schon etwas. „Prima", sagte die Kundin. „Den Kontakt kann ich herstellen. Peter Prange ist mein Cousin." Und so kommt nun der Bestseller-Autor. Er liest am Donnerstag, 12. April, ab 20 Uhr in der Buchhandlung. Zwei Veranstaltungen schon ausgebucht Bereits im Januar stellen Jürgen Reitemeier und Wolfram Tewesihren neuen Lippe-Krimi „Dreck am Stecken" vor. Die Lesung im „Alten Krug" in Helpup beginnt am Freitag, 19. Januar, um 20 Uhr. Doch für diese Veranstaltung gibt es bereits keine Karten mehr. Ebenso wenig, wie für die Kabarett-Bustour nach Essen zu einer Aufführung von Doktor Stratmann. Diese Tagestour am Samstag, 24. Februar, kam aufgrund der Bekanntschaft von Joachim H. Peters – vielen als Koslowski-Schöpfer bekannt – mit dem Kabarettisten zustande. Peters fungiert als Reiseleiter und nach der Vorstellung gibt Stratmann ein Stelldichein in der Pizzeria, in der die Teilnehmer zu Abend essen. Karten verfügbar sind noch für Dienstag, 20. März. Dann heißt es ab 19.30 Uhr in den „Altdeutschen Bierstuben", Hauptstraße 3, „Kochen und kochen lassen". Jörg Czyborra wird Literarisches rund ums Essen vortragen, Küchenchef Christoph Kubus kredenzt dazu ein Drei-Gänge-Menü mit ausgewählten Weinen. Bei der ersten Krimiwoche versprochen, löst Jörg Czyborra sein Versprechen im April ein: Es gibt die 2. Oerlinghauser Krimiwochen. Und wieder bindet er, was ihm besonders wichtig ist, alle Stadtteile mit ein. Doch während es bei der ersten Krimiwoche lediglich zum Abschluss Livemusik gab, wird dieses Mal an jedem Abend etwas Musikalisches zu hören sein. Den Anfang machen Czyborraund Peters mit einem „Best of Koslowski", das natürlich von Peters gelesen wird, während Jörg Czyborra auf der Gitarre kriminalistische Musik beisteuert. Die Veranstaltung im Hotel Mügge in Währentrup am Montag, 16. April, beginnt um 20 Uhr. Eine nostalgische Krimi-Kabarett-Leseshow mit Musik inszeniert Sascha Gutzeit am Donnerstag, 19. April, ab 20.40 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in der Südstadt. Unter dem Motto „Kommissar Engelmann ermittelt" nimmt Gutzeit die frühen TV-Kommissare aufs Korn. Zwei Tage später, am Samstag, 21. April, geht es dann im evangelischen Gemeindehaus der Kirche in Lipperreihe weiter. Dort gibt es ab 20 Uhr „Krimi und Blues" mit Arnold Küsters. Nach Helpup geht es dann am Mittwoch, 25. April. Im „Alten Krug" präsentieren Autor Christian Jaschinski und Singer/Songwriter Jonas Pütz ein Format, dass sie vor zwei Jahren entwickelt haben: das Lesekonzert. Literarisch geht es um Lippe. Um den Hermann, um die Externsteine und ihre seltsame Mystik, um das Hexenbürgermeisterhaus in Lemgo. Ermittler sind eine Strafrichterin, ein Paläontologe und eine Hackerin. Den Abschluss der Krimiwochen bildet der Auftritt von Jürgen Kehrerund Sandra Lüpkes. Unter dem Motto „Was sich liebt, das killt sich", präsentieren die beiden am Freitag, 27. April, ab 20 Uhr in der Mensa der Heinz-Sielmann-Sekundarschule kriminalistische Kurzgeschichten mit Musik. Vielen Oerlinghausern dürfte Jürgen Kehrer noch ein Begriff sein, denn er gastierte schon einmal in der Bergstadt – als geistiger Schöpfer von „Wilsberg".

realisiert durch evolver group