Bayrisches Motto: Werner Neumann (v. l.), Heinz Meyer, Klaus Christians, Marion Neumann, Marion Oberschelp und Herbert Kochsiek lassen sich Brezeln und andere bayrische Köstlichkeiten schmecken. - © Patrick Herrmann
Bayrisches Motto: Werner Neumann (v. l.), Heinz Meyer, Klaus Christians, Marion Neumann, Marion Oberschelp und Herbert Kochsiek lassen sich Brezeln und andere bayrische Köstlichkeiten schmecken. | © Patrick Herrmann

Oerlinghausen Siebtes "Picknick im Park" des Lions Clubs Oerlinghausen ein voller Erfolg

Die Spenden der Gäste gehen an das Projekt "Lions-Quest"

Patrick Herrmann

Oerlinghausen. "Erwachsen werden" und "erwachsen handeln", diese beiden Aspekte werden mit dem Programm "Lions-Quest" gefördert. Das Programm der Lions Clubs soll präventiv gegen Mobbing wirken, Kompetenzenentwicklung unterstützen und die sozialen Kompetenzen von Schülern verbessern. "Erwachsen werden" richtet sich an Schüler der fünften Klasse. "Erwachsen handeln" soll Schüler ab der neunten Klasse eine Orientierung geben. Jeweils eine Wochenstunde werden brennende Themen der Heranwachsenden besprochen. All das hängt mit mit dem Picknick im Park zusammen. "Das Geld, was wir einnehmen, wird diesem Programm zu gute kommen", erklärt der Präsident des Lions Clubs Oerlinghausen, Stefan Brinkmann. 80 Euro kostet die Miete für einen Picknicktisch für bis zu acht Personen im Wasserpark Währentrup, 70 Euro davon werden gespendet. Insgesamt wurden 14 Tische so verpachtet und noch einige Einzeltische dazu. Mehr als 100 Personen haben sich am Picknick im Park beteiligt. "Schöne Gespräche, gutes Essen, das macht ein Picknick aus", sagt Brinkmann, der das Picknick unter den olympischen Gedanken "Dabei sein ist alles" gestellt hat. Feierlich habe er das Picknick eröffnet, nur Feuer und Schwur seien nicht notwendig gewesen. Das siebte Picknick im Park war also etwas Besonderes. Klar, dass dafür die richtigen Speisen auf den Tisch mussten. Spezialitäten von der Nordsee bis nach Bayern - für jeden Geschmack war etwas dabei. Die Teilnehmer haben ihre Speisen selbst mitgebracht und dann mit den Freunden und der Familie am Tisch geteilt. "Jeder hatte selbst gebackenes Brot", sagt Stefan Brinkmann, Roastbeef und Salat habe es auch gegeben. Am Bayerntisch gab es dazu noch Fleischpflanzerl (Frikadellen), Wurstsalat, Brezeln und Weißwurst mit süßem Senf. "Wir wollten ein Motto haben", erklärt Gabriele Meymann-Christians. "Das macht mehr Spaß." Eine Prämierung der am besten geschmückten und ausstaffierten Mottotische gab es dieses Jahr erstmals nicht mehr. Bunt war es aber allemal. Am Tisch von Elke Meyerbröker und Ulla Hemkenreis ging es nordisch zu. "Urlaub an der Nordsee ist unser Thema", erklärt Elke Meyerbröker. Mit Leuchtturm, Muscheln und kleinen Schiffchen haben die Damen ihren Tisch dekoriert. Für den Magen gab es Herings- und Krabbensalat, dazu noch einige Fischbrötchen. Einen Tisch weiter ist Sabine Klöppings selbst gebackenes Brot der Hit. "Wunderbar" befand Martin. Besonders sei das doch gar nicht, meinte Sabine Klöpping, "das ist doch nur ein Dinkelbrot und ein Weizen-Vollkornbrot". Statt der Tische-Prämierung veranstalteten die Verantwortlichen des Lions Clubs in diesem Jahr ein Spiel - das Titel-Ratespiel. Die Teilnehmer mussten erraten, welcher Buch-, Song- oder Filmtitel gemeint war. Das Quizteam zeigt dafür Zeichnungen, die Hinweise zu dem Gesuchten geben sollten. Wer diese Aufgabe am besten meisterte, konnte einen Rundflug im Segelflugzeug gewinnen. Mit Musik ging es dann weiter. Die passende Begleitung zum inoffiziellen Lions-Club-Song "The Lion Sleeps Tonight" spielte Alfons Haselhorst - und viele sangen mit.

realisiert durch evolver group