Leopoldshöhe Gräber unter hohen Bäumen

Friedhöfe in Leopoldshöhe (1): Seit Ende der 1950er Jahre gibt es den Waldfriedhof in Dahlhausen

Leopoldshöhe. Beim Gang auf dem Waldfriedhof Dahlhausen machen die großen Bäume Eindruck. Seit Ende der 1950er Jahre gibt es die Ruhestätte. Nun stehen Veränderungen an. Klaus Sunkovsky kennt fast alle. Während des Rundgangs auf dem Friedhof grüßt er nach links und nach rechts, viele der Angehörigen kennt er mit Namen. Sunkovsky ist in der Gemeindeverwaltung der Mann für die Friedhöfe. Er achtet auf die Vorschriften und auf den Haushalt. Er hält Kontakt zu den Gutachtern, die Jahr für Jahr die Kalkulation der Friedhofsgebühren aufstellen. Sunkovsky kennt auch die Geschichten, die sich um die Friedhöfe in Leopoldshöhe ranken. So ist der Waldfriedhof Dahlhausen der jüngste unter den fünf Friedhöfen in der Großgemeinde. Lehmboden hält das Wasser gut - zu gut für einen Friedhof Damals in den 1950er Jahren wuchsen die Gemeinden Asemissen, Bechterdissen und Greste...

realisiert durch evolver group