Grundschule Nord: Mehr als 150.000 Euro sollen in Umbau und Reparaturen des etwa 50 Jahre alten Gebäudes fließen. Foto: Thomas Dohna - © Thomas Dohna
Grundschule Nord: Mehr als 150.000 Euro sollen in Umbau und Reparaturen des etwa 50 Jahre alten Gebäudes fließen. Foto: Thomas Dohna | © Thomas Dohna

Leopoldshöhe Besseres Internet in den Schulen geplant

Sanierung: Leopoldshöhe will von Zuschüssen aus dem Programm „Gute Schule 2020“ profitieren

Thomas Dohna

Leopoldshöhe (ted). Gut 900.000 Euro stehen der Gemeinde Leopoldshöhe aus dem Programm „Gute Schule 2020“ bis 2020 zur Verfügung, davon knapp 230.000 Euro im laufenden Jahr. Das geht aus einer Vorlage der Verwaltung für den Ausschuss für Bildung und Kultur hervor. Insgesamt will die Gemeindeverwaltung bis Jahresende diese Maßnahmen umsetzen:GRUNDSCHULE NORD Hier soll die Dachflächensanierung weitergeführt werden. Geld soll ins Schwimmbad, in die Pausenhalle und in den Flur zum Schwimmbad fließen. Die Fensterfronten der Halle sollen erneuert werden. Außerdem sollen die Umbauarbeiten im Keller der Offenen Ganztagsgruppen fortgeführt werden. Insgesamt will die Verwaltung dafür 130.000 Euro ausgeben. Außerdem sollen zusätzliche Fluchttüren und Wege nach außen eingebaut werden. Dafür sind 22.000 Euro vorgesehen.GRUNDSCHULE ASEMISSEN Hier sollen die Dächer von Sporthalle und Umkleidebereich sowie die Fenster und Lichtkuppeln erneuert werden. Die Glasbausteine in der Sporthalle sollen verschwinden, die Heizungsanlage soll überarbeitet werden. Dafür sind 310.000 Euro vorgesehen. In der Holzhalle werden Boden und Decke erneuert. Eine neue Beleuchtung und eine neue Deckenheizung soll es auch geben. Die Kosten sollen 160.000 Euro betragen. Für die Erneuerung der Fußböden in den Klassenräumen im Trakt D sind 15.000 Euro eingeplant.FELIX-FECHENBACH-GESAMTSCHULE Für Brandschutzmaßnahmen im Gebäude, den Blendschutz und die Verdunkelung sowie für die Erneuerung des Bodenbelags in den Musikräumen und im Bereich der Schulleitung werden insgesamt 80.000 Euro veranschlagt.BREITBANDZUGANG UND DIGITALISIERUNG Im Kernhaushalt seien für 2018 Mittel vorgesehen, um die Grundlagen für die Nutzung von WLAN in den Grundschulen Asemissen und Nord zu ermöglichen, heißt es in der Vorlage. Weiterhin sollen die Telekommunikationsverträge so umgestellt werden, dass ein Download von 50 Megabit pro Sekunde sichergestellt werden könne. Weitere Maßnahmen an allen drei Schulen sollen in Absprache mit den Schulen und in Abstimmung mit deren Digitalisierungs- und Medienkonzepten erfolgen. Das Lernen mit digitalen Medien soll nach Vorstellungen des Landes schrittweise in die Lehr- und Bildungspläne einfließen. Die Medienkonzepte dafür sollen die Grundschulen bis Schuljahresende 2018/2019 vorlegen. Die Fechenbach-Gesamtschule hat dafür ein Jahr mehr Zeit.

realisiert durch evolver group