Nach einem schweren Unfall ist die Ostwestfalenstraße gesperrt. - © Martin Hostert
Nach einem schweren Unfall ist die Ostwestfalenstraße gesperrt. | © Martin Hostert

Lemgo Schwerer Unfall auf der Ostwestfalenstraße in Lemgo

Martin Hostert

Lemgo. Nach einem schweren Unfall ist die Ostwestfalenstraße zwischen Lemgo und Bad Salzuflen Retzen noch für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt, das Berichtet die Lippische Landeszeitung. Ein 50-jähriger BMW-Fahrer ist nach Polizeiangaben aus unerklärlichen Gründen in Richtung Bad Salzuflen auf die linke Fahrbahn geraten und frontal gegen einen Sattelschlepper gestoßen. Der Mann war sofort tot. Der Fahrer des Sattelschleppers ist ins Krankenhaus gebracht worden. Der 50-Jährige befand sich mit seinem BMW gegen 6.30 Uhr auf dem geraden Teilstück zwischen dem Liemer Kreisverkehr und der Ortschaft Retzen in Richtung Bad Salzuflen. Er benutzte des linken der doppelspurigen Fahrbahn und geriet aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Aufprall erheblich beschädigt, so dass die Polizei von einer Schadenshöhe im hohen fünfstelligen Bereich ausgeht. Lkw und Auto hat die Polizei sichergestellt. Die schwere und mit Splitt beladene Zugmaschine (40-Tonner) war vollkommen zusammengestaucht. Spezialfahrzeuge werden den Sattelschlepper in den nächsten Stunden beseitigen. Die Ladung des Sattelzuges müsse zudem noch umgeladen werden. Dies wird einige Stunden dauern. Die Ostwestfalenstraße wird auf dem Teilstück nach Schätzungen der Polizei noch bis etwa 15 Uhr gesperrt bleiben.

realisiert durch evolver group