Eine Bande, die sich auf Tankstelleneinbrüche spezialisiert hatte, wurde durch die Polizei Detmold und Bielefeld festgenommen. - Symbolbild - © dpa
Eine Bande, die sich auf Tankstelleneinbrüche spezialisiert hatte, wurde durch die Polizei Detmold und Bielefeld festgenommen. - Symbolbild | © dpa

Gütersloh/Bielefeld/Detmold Polizei nimmt aggressive Einbrecherbande fest

Überregional tätige Bande war in mehrere Tankstellen in NRW, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz eingebrochen. Auch mutmaßliche Hintermänner gefasst.

Marc Schröder

Gütersloh/Bielefeld/Detmold. Fahndungserfolg für Staatsanwaltschaft und Polizei Detmold sowie der Polizei Bielefeld. Bereits in der Nacht auf Gründonnerstag haben die Beamten der Ermittlungskommission "Signum" eine Einbrecherbande festnehmen können. Nach einem Blitzeinbruch in eine Tankstelle in Langenberg (Kreis Gütersloh) und anschließender Flucht stellten die Beamten fünf Diebe und Hehler. Aus ermittlungstaktischen Gründen gaben die Polizeibehörden und Staatsanwaltschaft erst am Montag Informationen heraus. Bei der Tat vor Ostern erbeuteten der 48-jährige mutmaßliche Haupttäter und die beiden 34 und 31 Jahre alten Komplizen Zigaretten mit einem vierstelligen Wert. Die Beamten der Ermittlungskommission, der Polizei Bielefeld und Lippe, machten auch die Hehler dingfest. Es handelt sich dabei um einen 43-jährigen Kioskbetreiber aus Viersen und seinen 47-jährigen Gehilfen. Seit 2016 Blitzeinbrüche in 4 Bundesländern Bereits im Oktober 2016 wurde Ermittlungskommission im Kommissariat zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität in Bielefeld gegründet. Nach deren Erkenntnissen werden der Bande mindestens 44 nächtliche Einbrüche zur Last gelegt. Dabei zeigten sich die Einbrecher reisefreudig und stiegen in Tankstellen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz ein. Insgesamt entwendeten sie bei den seit Frühling 2016 verübten Einbrüchen Tabakwaren im Wert von rund 320.000 Euro. Für die Einbrüche benötigte das Trio jeweils nur wenige Minuten. Nach den Taten setzten sich die drei aus dem Balkan stammenden Einbrecher mit hochmotorisierten Fahrzeugen ab. So gelang es ihnen sich auch durch teilweise halsbrecherische Fahrmanöver, der Festnahme zu entziehen. Täter in OWL besonders aggressiv Auch ein Einbruch in eine Tankstelle in Horn-Bad Meinberg vom April letzten Jahres soll auf das Konto der Bande gehen. Ein Polizeihundeführer traf die Täter auf frischer Tat an. Sie griffen den Beamten und seinen Hund mit einem Brecheisen massiv an, so dass der Polizeibeamte einen Warnschuss abgab. Daraufhin flüchteten die Täter sofort. Intensive Ermittlungen und Spuren, die die Täter bei einem Einbruch in Altenberge hinterließen, führten die Kriminalbeamten zu dem mit Haftbefehl wegen gleichgelagerter Einbrüche gesuchten Haupttäter. Dieser war bereits 2004 nach einer Verurteilung wegen ähnlicher Delikte aus Deutschland abgeschoben worden. Seit mindestens 2006 hielt er sich unter anderem Namen illegal wieder in Deutschland auf. Die Polizei machte den gesuchten Kosovo-Albaner ausfindig und ließ ihn und seine Mittäter durch ein Sondereinsatzkommando observieren und festnehmen. Die Ermittlungskommission arbeitete dabei mit Beamten aus Essen, Düsseldorf, Mettmann und Neuss zusammen. Tabakwaren und Bargeld sichergestellt Bei Durchsuchungen nach der Festnahme stellte die Polizei das Diebesgut aus dem Einbruch in Langenberg und vermutlich aus weiteren Einbrüchen stammende Tabakwaren sicher. Ebenfalls wurden mehrere tausend Euro Bargeld gefunden und sichergestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Ermittlungsrichter bei Amtsgericht Detmold gegen die drei Einbrecher und den Hehler Untersuchungshaft an. Der teilgeständige Gehilfe konnte durch Leistung einer Kaution der Haft entgehen.

realisiert durch evolver group