- © SYMBOLFOTO: DPA
| © SYMBOLFOTO: DPA

Kreis Lippe Telefonnetz im Kreis Lippe fällt Mittwochnacht aus

Auch Notrufnummern sind betroffen

Kreis Lippe. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nimmt die Telekom Arbeiten am Netzknotenpunkt in Lemgo vor. Deshalb kommt es zeitweilig zu einem Ausfall des gesamten Telefonnetzes. Sowohl Festnetz als auch Handynetz sind in den Bereichen Barntrup, Dörentrup, Lemgo sowie Teile von Bad Salzuflen, Extertal und Kalletal zwischen 3 und 5.30 Uhr nicht erreichbar.

Dies sind die Vorwahlbereiche 05261, 05262, 05263, 05264, 05265 und 05266. Mitbetroffen von dem Netzausfall sind die Notrufnummern 110 und 112. Während des Ausfalls werden die Notrufe aus den Gebieten Lippes, die nicht von dem Netzausfall betroffen sind, automatisch an die Feuerschutz- und Rettungsleitstelle in Paderborn umgeleitet.

Anzeige

Bürger aus den betroffenen Gebieten, deren Telefone nicht funktionieren, bittet der Bevölkerungsschutz sich an den örtlichen Feuerwehrgerätehäusern zu melden. In dieser Nacht werden in den über 20 Häusern Mitglieder der ehrenamtlichen Feuerwehr die Anfragen der Bevölkerung entgegennehmen und per Funk an die Feuerwehr- und Rettungskräfte weitergeben.
 
Der Notruf 110 der Polizei ist ebenfalls betroffen. "Um entsprechend präsent zu sein, hat die Polizei die Personalstärke erhöht und wird vermehrt mit Streifenfahrzeugen unterwegs sein, um die Ansprechbarkeit für hilfesuchende Bürger zu gewährleisten", so Polizeidirektor Ralf Schmidt.
 
"Die Telekom hat uns einen Zeitrahmen von über zwei Stunden gegeben, in dem die Arbeiten durchgeführt werden. Die Störung wird aber weit kürzer dauern. Daher raten wir den Bürgern, zunächst die Notrufnummern zu wählen", sagt Haase. Erst, wenn der Hilfesuchende sicher sei, dass das Telefon nicht funktioniert, solle er sich an die wachhabenden Rettungskräfte in den Feuerwehrgerätehäusern wenden.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
  1. Unsere Texte können Sie nach wie vor in die sozialen Netzwerke (Facebook, Twitter und Google+) teilen oder direkt per E-Mail versenden.

  2. Um unsere Artikel kommentieren zu können, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an. Falls Sie noch keine haben, können Sie sich direkt hier gratis registrieren. Unsere ePaper-Kunden geben stattdessen die Ihnen bekannten ePaper-Zugangsdaten ein.

    Sobald Sie angemeldet sind, steht Ihnen die Kommentarfunktion unter den Artikeln zur Verfügung. Geben Sie Ihren Kommentar in das Freifeld ein und klicken Sie auf "Kommentar abschicken". Wollen Sie bei einer Antwort auf Ihren Kommentar benachrichtigt werden, haken Sie den Kasten einfach an. Technisch bedingt kann es ein paar Minuten dauern, bis der Kommentar sichtbar ist.

    Bei den bereits veröffentlichten Kommentaren können Sie bei „Mouse over“ der rechten Seite entscheiden, ob Sie den Kommentar so gut finden, dass Sie ihm einen „Daumen hoch“ schicken wollen. Dann klicken Sie bitte auf den entsprechenden Button. Wollen Sie

Anzeige


realisiert durch evolver group