Landtagsabgeordneter Stephen Paul (Herford, r.) gratuliert Christian Sauter nach seiner Wahl in Essen. - © Lothar Schmalen
Landtagsabgeordneter Stephen Paul (Herford, r.) gratuliert Christian Sauter nach seiner Wahl in Essen. | © Lothar Schmalen

Essen/Extertal Christian Sauter ist jetzt auf der Bundestags-Liste der FDP

FDP-Chef Christian Lindner setzte den verwechselten Ex-Landtagskandidaten auf Platz 17 der Liste - nun hat er Chancen auf ein Mandat in Berlin

Lothar Schmalen

Essen/Extertal. Christian Sauter (37) , ehemaliger Landtagskandidat der FDP aus Extertal (Lippe), hat jetzt gute Chancen, in den Bundestag einzuziehen. Sauter steht nun auf Platz 17 der NRW-Landesliste der FDP, der Platz, den bislang Markus Schiek (ebenfalls aus Lippe) innehatte. Schiek hat auf seine Kandidatur verzichtet, weil inzwischen die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt. Die NRW-FDP hatte eigens eine Landeswahlversammlung nach Essen einberufen, um den Platz 17 per Nachwahl neuzubesetzen. Sauter ist inzwischen auch anstelle von Schiek Direktkandidat der FDP im Wahlkreis Lippe. Sauter war durch eine Listenverwechslung mit Martina Hannen um sein Landtagsmandat gebracht worden. Er war von der FDP-Landesgeschäftsstelle in Düsseldorf irrtümlich auf Platz 48 der Landtagsliste platziert worden. Martina Hannen, die eigentlich diesen Platz einnahm, war stattdessen auf Platz 24 gesetzt worden. Hannen rückte deshalb in den Landtag ein, Sauter, der in Extertal erfolgreicher Kommunalpolitiker ist, blieb draußen. Die Landeswahlversammlung wählte Sauter mit 277 Stimmen, sein einziger Gegenkandidat, Philip Winkler aus Rheda-Wiedenbrück, erhielt lediglich 19 Stimmen. FDP-Parteichef Lindner persönlich hatte Sauter für den freigewordenen Listenplatz vorgeschlagen. "Christian Sauter hat in den letzten Wochen starke Nerven gezeigt und mit der heutigen Kandidatur auch seine charakterliche Eignung unter Beweis gestellt", sagte Lindner.

realisiert durch evolver group