Entwickeln Komponenten: Jan Stefan Michels und Carlos Paiz Gatica (v.l.). - © Tobias Schreiner
Entwickeln Komponenten: Jan Stefan Michels und Carlos Paiz Gatica (v.l.). | © Tobias Schreiner

Detmold Das Detmolder Unternehmen Weidmüller kann Ausfälle in Fabriken vorhersehen

Neue Komponenten erfassen permanent Daten, um den Zustand von Maschinen zu überwachen. Stillstände in Fabriken sollen so künftig verhindert werden

Detmold. Es ist das schlimmste, was einem produzierenden Unternehmen passieren kann: Irgendwo in der Fertigungskette einer Fabrik fällt durch technische Fehlfunktion eine Maschine aus und die gesamte Produktion steht still. Ob in Druckhäusern, Autofabriken oder in der Pharma-Industrie, wenn die Produktion ungewollt stoppt, bedeutet das für ein Unternehmen enorme finanzielle Verluste. Verhindern will dies das Detmolder Unternehmen Weidmüller. Unter der Leitung von Jan Stefan Michels und Carlos Paiz Gatica forscht Weidmüller an "Innovativen Automatisierungsgeräten". Die beiden Forscher entwickeln Komponenten, die in Fabriken in Schaltkästen oder direkt in Maschinen eingebaut werden können, um dauerhaft deren Zustand zu messen...

realisiert durch evolver group