Detmold Licht-Show: "Der Hermann leuchtet" geht in die fünfte Runde

Das faszinierende Licht- und Klangerlebnis am Hermannsdenkmal startet am 15. März

Annika Falk-Claußen

Detmold. Ganze zehn Tage wird der Hermann in diesem Jahr leuchten - bei der fünften Auflage der Licht-Show "Der Hermann leuchtet". Die 2018er-Auflage  tritt den Beweis an, dass der Cheruskerfürst auf der Grotenburg mehr denn je in Bewegung ist, versprechen die Veranstalter der Detmolder Firma "LightArt". Mit einer eindrucksvollen Lasershow und einer 3D-Videoprojektion gerät das bekannte Denkmal vor den Augen der Besucher der Veranstaltung in Bewegung.  „Die faszinierende Lasershows der LightArt-Experten sind Kunst und Kult zugleich: Jedes Jahr gelingt es ihnen aufs Neue, mit einmaligen Ideen und technischer Raffinesse die Gäste zu Füßen des Denkmals zu begeistern", sagt Verbandsvorsteherin Anke Peithmann. Der Landesverband Lippe stelle deshalb auch 2018 das Areal dem Team rund um Uwe Acker kostenfrei zur Verfügung. „Die Show ‚Der Hermann leuchtet‘ hat das Denkmal weltweit noch bekannter gemacht, vor allem über soziale Medien wie Facebook oder Instagram, und über weltumspannende Communities von Fotografen und Fotokünstlern, die die Einzigartigkeit des Hermannsdenkmals beeindruckt." Tausende Besucher im Vorjahr Der Veranstalter "LightArt Show Production" ist zuversichtlich, die Besucherzahlen der vergangenenJahre wieder zu erreichen. Bei bestem März-Wetter strömten im vergangenen Jahr tausende Hermann-Fans auf das Veranstaltungsgelände, um das Spektakel live zu erleben. Die neuen Shows unterscheiden sich vor allem durch das nochmals verbesserte 3D-Videomapping deutlich von denen der vergangenen Jahre, die Gastromeile und die von Lichtkünstlern gekonnt in Szene gesetzte Waldkulisse rund um das Denkmal machen das Licht- und Showerlebnis komplett, versprechen die Veranstalter. Nach Einbruch der Dunkelheit ist das Areal alle 45 Minuten für eine Viertelstunde wie aus einer anderen Welt: Mit allen Sinnen können die Besucher die Show erleben und sich als Teil dieser fremden, aufwühlenden Welt aus Licht, Bildern und mitreißender Musik fühlen. Tipps zum Parken An allen Veranstaltungstagen kann am Denkmal geparkt werden. Sollte der Parkplatz an den Veranstaltungswochenenden (freitags, samstags, sonntags) voll sein, werden die Besucher zum Freilichtmuseum als Ausweichparkplatz umgeleitet, von wo aus sie mit dem eingerichteten Pendelbus zum Hermannsdenkmal gelangen können. Vom Startpunkt Bahnhof wird an den Wochenenden zusätzlich ein Sonderbus eingerichtet, der über die Haltestellen Lippischer Hof und Freilichtmuseum bequem zur Veranstaltung fährt – und auch zurück. Die erste Fahrt startet am Bahnhof an allen genannten Tagen um 17.30 Uhr.

realisiert durch evolver group