Großer Scheck: Herbert Ernst und Sandra Gockeln vom Vorstand des Musikvereins (vordere Reihe v. l.), Vorsitzender Wolfgang Reifer, sowie Karin Fehring und Matthias Ewers vom Organisationsteam des Adventsmarktes. - © Stefan Köneke
Großer Scheck: Herbert Ernst und Sandra Gockeln vom Vorstand des Musikvereins (vordere Reihe v. l.), Vorsitzender Wolfgang Reifer, sowie Karin Fehring und Matthias Ewers vom Organisationsteam des Adventsmarktes. | © Stefan Köneke

Willebadessen Initiatoren des Adventsmarkts überreichen Spendengelder

"Advent am Alten Markt": Aus den Erlösen der Marktstände spenden die Veranstalter 1.000 Euro für die Ausbildung junger Musiker und 400 Euro flißen in die weihnachtliche Straßenbeleuchtung

Willebadessen. Mit einem Helferfrühstück und der Übergabe der Spende wurde jetzt die siebte Auflage des "Advents am Alten Markt" in Willebadessen zugunsten der Jugendarbeit des Willebadessener Musikvereins abgeschlossen. Wolfgang Reifer und Sandra Gockeln vom Musikverein nahmen vom Organisationsteam um Matthias Ewers und Karin und Thomas Fehring einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro entgegen. Im Zuge der Auflösung der Jugendmusikschule St. Vitus Ende März vergangenen Jahres war die Ausbildung von Nachwuchsmusikern vom den Musikverein übernommen und neu organisiert worden. Getreu dem Motto "Ohne Nachwuchs keine Zukunft" sollten Kinder und Jugendliche durch die unterschiedlichen Angebote ans Musizieren herangeführt und an verschiedenen Instrumenten ausgebildet werden. "Die Ausbildung erfolgt durch qualifizierte Musik- und Instrumentallehrer in Einzel- und Gruppenunterricht", sagt Musikvereins-Vorsitzender Wolfgang Reifer. Budenbetreiber spenden einen Teil ihrer Einnahmen Der Unterricht werde für Kinder ab dem 3. Lebensjahr angeboten. "Mit der Spende wird eine wertvolle Unterstützung bei der Ausbildung von Nachwuchsmusikerinnen geleistet", so Reifer, der sich bei dem Orga-Team bedankte. Eine weitere Spende von 400 Euro für die weihnachtliche Straßenbeleuchtung in Willebadessen nahm Herbert Ernst als Mitorganisator entgegen. Den Veranstaltern war es wie in den Vorjahren wichtig, dass es sich bei ihrer Adventsveranstaltung um einen nicht-kommerziellen Markt handelt. Thomas Fehring betont, dass auch diesmal der Erlös einer guten Sache zufließe und keine Standgebühr erhoben worden sei, sondern die Budenbetreiber nach eigenem Ermessen einen Teil ihrer Einnahmen gespendet haben. Mit Ehefrau Karin und Matthias Ewers vom Café Kaffeebohne ist Fehring Initiator des Adventsmarktes, der im vergangenen Jahr unter dem Motto "Haste Töne" stand.

realisiert durch evolver group