Der Zug kommt: Standartenträger Matthias Dempewulf führt den närrischen Umzug an. - © Burkhard Battran
Der Zug kommt: Standartenträger Matthias Dempewulf führt den närrischen Umzug an. | © Burkhard Battran

Willebadessen Der größte Umzug der Geschichte

Närrisches Jubiläum: Die Willebadessener Karnevalsfreunde organisieren zum elften Mal den Umzug in der Eggestadt. Mehr als 1.000 Zuschauer erfreuen sich an 34 Motivwagen, Fußgruppen und Musikkapellen

Willebadessen. Das Sturmtief Friederike ist zwar schon einen Monat her, es hat aber dennoch in besonderer Weise seine Spuren hinterlassen. "Friederike hat sie alle aus dem Wald vertrieben, drum sind sie jetzt bei uns geblieben", moderierte Ehrenordenträger Erwin Eschenberg das Zuggeschehen. Seit gut 30 Jahren gibt es den Karnevalsumzug in Willebadessen, der in diesem Jahr zum elften Mal vom Verein der Willebadessener Karnevalsfreunde (WKF) organisiert wurde. Und weil die Elf eine karnevalistische Jubelzahl ist, war als Motto ausgegeben worden: "Durchgeknallt im 11enwald". Entsprechen viele Trolle, Waldfeen, Einhörner und sonstige Fabelwesen bevölkerten den bunten Karnevalszug. Insgesamt 34 Gruppen haben am diesjährigen Umzug teilgenommen. "Das sind rund 50 Prozent mehr als im letzten Jahr und damit präsentieren wir den Besuchern heute den größten Karnevalsumzug in unserer Geschichte", sagte Zug-Organisator und Ortsbürgermeister Uwe Cebul. Um 14.11 Uhr setzte sich der närrische Lindwurm an der Stadthalle in Bewegung, zog zunächst durch die südliche Siedlung, um dann um 14.45 in die von rund 1.000 Zuschauern bevölkerte Bahnhofstraße einzubiegen, die traditionell den Prachtboulevard des Karnevalsumzugs im Eggestädtchen bildet. Wettertechnisch haben die Willebadessener Karnevalsfreunde schon alles erlebt und auch gestern wurden die Karnevalisten nicht gerade von Petrus verwöhnt. "Wir haben schon Schlimmeres erlebt, die Stimmung ist gut und das ist die Hauptsache", sagte Zug-Chef Cebul. Angeführt diesmal vom Standartenführer Matthias Dempewulf reihte sich eine Dreiviertelstunde lang Wagen an Wagen und Fußgruppe an Fußgruppe. "Es sind in diesem Jahr 15 Motivwagen und 16 Fußgruppen sowie der Musikverein Willebadessen und die Spielmannszüge aus Kleinenberg und Borgholz, die im Zug mitwirken", erklärte Cebul. Ein besonderer Hingucker war die große Einhornparade von Karnevalisten aus den verschiedensten Orten des Kreises Höxter sowie der Festwagen des Willebadessener Dreigestirns mit Prinz Olli, Jungfrau Astrid und Bauer Nico. Als Ehrengäste mitreisen durften im Wagen des Dreigestirns das Peckelsheimer Prinzenpaar Sebastian und Alina. Dadurch, dass der Karnevalsumzug in Willebadessen bereits am Sonntag der tollen Tage stattfindet, waren dort schon einige Motivwagen aus anderen Städten zu sehen, die sich dort am heutigen Rosenmontag präsentieren werden. "Wir sind in der Stadt Willebadessen ja besonders begünstigt, weil wir am Montag noch einmal in Peckelsheim zum Umzug gehen können", freute sich Karnevalistin Marion Tacke (50) aus Niesen. Zwei Mal drehte der närrische Zug gestern seine Runde durch die Eggestadt.

realisiert durch evolver group