Arbeiten zusammen: Brunhilde Wiegers (v. l.) von der Buchhandlung Wiegers, Peter Rennemann vom Bogenstübchen Willebadessen, Initiator Stefan Köneke, Edgar Adler von der Metzgerei Adler, Karin Fehring von Karins Getränke Welt und Matthias Ewers von der Kaffeebohne, halten den neuen Kalender in den Händen. - © Stefan Köneke
Arbeiten zusammen: Brunhilde Wiegers (v. l.) von der Buchhandlung Wiegers, Peter Rennemann vom Bogenstübchen Willebadessen, Initiator Stefan Köneke, Edgar Adler von der Metzgerei Adler, Karin Fehring von Karins Getränke Welt und Matthias Ewers von der Kaffeebohne, halten den neuen Kalender in den Händen. | © Stefan Köneke

Willebadessen Kalender mit Willebadessener Ansichten wieder im Handel

Ob Willebadessen von oben, im Winter oder ganz historisch - im neuen Kalender finden sich viele Motive aus der Stadt und der Umgebung

Stefan Köneke

Willebadessen. Die Katholische Kirche St. Vitus von oben mit einer Drohne aufgenommen, tierische Winteraufnahmen, ein historisches Bild vom Schloss und viele weitere Fotografien aus Willebadessen und Umgebung finden sich im neuen Jahreskalender. "Die Bilder stammen von Michael Niewes, Jörg Henze und auch von mir", sagt Stefan Köneke, Initiator des Kalender-Projekts. Der Kalender sei in Willebadessen schon eine kleine Tradition und so seien Niewes und Henze mit ihren Bildern auf ihn zugekommen und hätten sie für den Kalender angeboten. Der Kalender kann ab sofort zum Preis von 4 Euro in den Filialen der Metzgerei Adler, an der Alten Schulstraße und am Rewe-Markt, sowie im Café Kaffeebohne, bei Karins Getränke Welt und in der Buchhandlung Brunhilde Wiegers erworben werden. Die Fotos im Kalender stammen aus den verschiedenen Jahreszeiten. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Willebadessen ist immer für einen schönen Schnappschuss gut. Auch der Schmetterlingspfad wird auf einer Luftaufnahme zu sehen sein und die Tierwelt in der Umgebung spielt auch eine Rolle. Der Erlös des Verkaufs ist für gleich zwei gute Sachen bestimmt. Mit einem Teil des Geldes wird die Erneuerung der weihnachtlichen Straßenbeleuchtung in der Langen- und Bahnhofstraße finanziert. Außerdem soll in Zusammenarbeit mit Peter Rennemann, der im Nabu engagiert ist, eine kleine Bürgeraktion im Kurpark realisiert werden. "In den letzten Jahren wurden im Stadtpark ja einige Teile freigemacht", erklärt der Naturschützer. Diese Teile sollen genutzt werden, um dort eine "Schmetterlingsmischung" auszusäen. In dieser Mischung sind Samen für Blumen enthalten, die vom Nabu für Schmetterlinge empfohlen werden. So würde man die Insekten in ihrer Futtersuche unterstützen, übrigens auch die der Bienen, denn die würden dieselben Pflanzen nutzen. Zum anderen locke man so auch noch mal andere Schmetterlingsarten an, als auf dem Schmetterlingspfad im Naturschutzgebiet Kalktriften zu finden seien. Die Muschelkalkhänge im Naturschutzgebiet bieten nämlich ganz bestimmten Pflanzen die Möglichkeit, dort zu wachsen. Diese unterscheiden sich von denen, die dann bald im Kurpark zu finden seien. Und so auch die Arten von Schmetterlingen. Besuchern, die nach einem Spaziergang auf dem Pfad vielleicht noch im Kloster einkehren, können im Park zusätzliche Schmetterlinge sehen, sagt Rennemann. Gerade mit Blick auf das momentane Insektensterben, wolle man mit dieser Aktion eine Unterstützung für die Natur leisten. Mehr Infos zur Stadt unter www.wiki-willebadessen.de

realisiert durch evolver group