Franziska und Zoe basteln mit Marina Griebat (r.) bunte Ketten aus Filzkugeln und Perlen. - © FOTOS: CAROLIN HAGEMEIER
Franziska und Zoe basteln mit Marina Griebat (r.) bunte Ketten aus Filzkugeln und Perlen. | © FOTOS: CAROLIN HAGEMEIER

Warburg Ein Tag für viele Begegnungen

Aktions-, Verkaufs- und Mitmachstände in der Laurentiusschule

Warburg. Bei so vielen bunten Aktions- und Verkaufsständen mit Holzengeln, Filz-Ketten, Windlichtern und Tannengestecken kam in der Laurentiusschule schnell Adventsstimmung auf. Unter dem Motto "Wir - im Mittelpunkt der Welt" gestalteten Schüler, Lehrer und Betreuer der Förderschule des Heilpädagogischen Zentrums ihren Tag der Begegnung.

Mehrere Wochen lang haben sich die 160 Schüler auf den Advents-Basar vorbereitet und eifrig gebastelt, gesägt und gemalt. "Dieser Tag bedeutet unseren Schülern sehr viel", sagte Schulleiter Martin Hagemann. "Sie erfahren eine Wertschätzung und Bestätigung ihrer Arbeit, das gibt ihnen viel Selbstwertgefühl." Auch das Motto "Wir - im Mittelpunkt der Welt" stellt die Schüler besonders in den Vordergrund. "Außerdem liegt unsere Schule ja im Zentrum von Warburg, das sich wiederum etwa in der Mitte Deutschlands befindet", erklärte Hagemann die Vielschichtigkeit des Mottos.

Anzeige

Die Besucher waren eingeladen, die Arbeiten der Schüler zu bewundern. Vor allem die fünf verschiedenen Berufspraxis-Klassen standen im Mittelpunkt. Alle Türen ihrer Unterrichtsräume standen offen, so dass die Besucher die Möglichkeit hatten, in die Arbeit der Laurentiusschule hinein zu blicken. Den Spaß am Mitmachen, Präsentieren und Verkaufen konnte man den Schülern deutlich ansehen.

So verkaufte Sarah aus der Textil-Klasse mit Lehrerin Elisabeth Feldhues-Sandten feingliedrige Ketten und Mobiles aus Filz. Seit den Sommerferien haben die acht jungen Leute im Alter von 17 bis 23 Jahren an ihnen gearbeitet. Am Sonntag boten sie auch einen Aktionsstand an, an dem die Besucher selbst Ketten herstellen und mit nach Hause nehmen konnten.

Besonders gut besucht war der Verkaufsstand der Berufspraxis-Klasse Holz. Im Minutentakt verkauften Liesel Waldeyer und Schüler Manuel Betz niedliche Elche und naturbelassene Sterne und Engel aus Holz. "Die Arbeit mit Naturmaterialien macht den Schülern sehr viel Spaß", so Waldeyer. "Die meisten Gegenstände werden in Teamarbeit gefertigt - jeder macht das, was er am besten kann."

Im Raum der Berufspraxis-Klasse im Bereich Ton konnten kunstvolle Glassterne und Seifenschalen erworben werden - und selbstgemachte Marmelade. Weitere kulinarische Angebote fanden die Besucher in der Pausenhalle, in der Lehrer und Betreuer ein umfangreiches Kuchenbüfett aufgebaut hatten.

Direkt nebenan befand sich das Projekt der Eltern der Laurentiusschüler: Ein während des gesamten Tages stetig wachsender Webteppich. "Jeder Besucher kann hier einen Faden mit einweben", erklärte Cordula Guse. "So entsteht nach und nach ein schönes Gemeinschaftsprojekt."

Und wer sich eine halbe Stunde von dem bunten Trubel ausruhen wollte, hatte auch dazu die Gelegenheit: Bei einer entspannenden Klangschalenmassage im Snoezelenraum.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group