Mit großer Freude arbeitet Hermann Fritz in der offenen Küchen des Restaurants "Drei König". Für die Position am Herd ist er der Verantwortliche. Dort kocht er gerne mit regionalen Produkten. - © FOTOS: MONIKA KLEIMANN
Mit großer Freude arbeitet Hermann Fritz in der offenen Küchen des Restaurants "Drei König". Für die Position am Herd ist er der Verantwortliche. Dort kocht er gerne mit regionalen Produkten. | © FOTOS: MONIKA KLEIMANN

WARBURG/LÖRRACH "Mit gutem Essen verwöhnen lassen"

WAS MACHT EIGENTLICH . . .: Gourmet-Koch Hermann Fritz kehrte in seine alte Heimat zurück

Warburg/Lörrach. Für den Badener Hermann Fritz hat sich im August ein Kreis geschlossen. "Meine Wanderjahre sind vorbei", sagt er über die Rückkehr in seine Heimat. In Hartheim direkt am Rhein zwischen Freiburg und Lörrach geboren, machte sich der Gourmet-Koch vor vielen Jahren auf, um mit seinem Beruf die Welt zu erkunden. Stationen waren Ungarn, Brasilien und die Schweiz. Auch fuhr er zur See und landete irgendwann in Warburg.

"Dort war ich 20 Jahre. Und dort habe ich mit viel Herzblut einen Betrieb aufgebaut", denkt er an seine Zeit im "Alt Warburg" im Neustadt-Marktplatz zurück. Dort kamen seine Kinder auf die Welt. Und in der Stadt an der Diemel baute er sich einen Kundenkreis auf, der ihm auch heute noch treu ist. Denn an seiner neuen Wirkungsstätte im Herzen von Lörrach hat auch schon der eine oder andere Gast aus vergangenen Zeiten aus Warburg vorbeigeschaut.
Der jetzt 52-Jährige ist in seiner Heimat zurück. "Für mich war es von allen in meiner Familie am leichtesten", gibt er unumwunden zu. Tochter Roberta baut aktuell in Warburg noch an ihrem Abitur und kommt im Sommer in den Süden nach. Sohn Kristoffer ist gleich mitgekommen und hat in Bad Bellingen als Fußballer schon eine neue sportliche Heimat gefunden. Ehefrau Ulrike, eine gebürtige Warburgerin, ist beruflich weiter an der Seite ihres Ehemannes tätig. Im Hotel-Restaurant "Drei König" wickelt sie die Bürotätigkeiten ab und arbeitet zudem in einem Sanatorium.

Während Fritz früher nur die Treppe herunterspazieren musste, um am Arbeitsplatz zu sein, liegen jetzt doch einige Kilometer zwischen dem beschaulichen 700-Seelen-Wohnort Obereggenen bei Schliengen und seinem Arbeitsplatz im "Drei König" am Marktplatz in Lörrach. "Eine Strecke, die man auch gut mit dem Fahrrad fahren kann", schwärmt der leidenschaftliche Biker von seiner neuen-alten Region, die für Radsportler wirklich alles bietet. Konrad Winzer, Gastgeber im Restaurant "Drei König", wurde vom Gault Millau Deutschland als Restaurateur des Jahres 2012 ausgezeichnet. Gleichzeitig erhält die Küche des Restaurants "Drei König", für die sich Hermann Fritz verantwortlich zeigt, 15 Punkte. Fritz arbeitet dort als Küchenchef. Konzeptgastronomie nennen es die Betreiber, und die Besucher haben im schick gestalteten Restaurant mit einer tollen Terrasse im ersten Stock des Gebäudes direkten Kontakt zum Treiben und Tun in der Küche.

Dann spürt Fritz den Unterschied zu Ostwestfalen: Das Badener Land sei nun einmal eine beliebte Tourismusregion, ein Weinland. Und das Angebot an Gastronomie sei um ein Vielfaches größer als weiter im Norden. "Selbst in Obereggenen gibt es zwei gut geführte Gasthäuser", nennt er ein Beispiel. Dazu komme die Nähe zur Schweiz. "Durch diese Vielfalt leben die Badener viel intensiver die Mentalität, sich einfach mit einem guten Essen verwöhnen zu lassen." Diesen Part füllt Fritz in Lörrach gerne aus. "Wir kochen bodenständig-modern mit regionalen Produkten", beschreibt er seine Art des Kochens. Aber auch seine Spezialität Fisch fehlt natürlich nicht. "Ich denke, dass ich einer der besten Fischköche bin", sagt er mal ganz unbescheiden. Der Erfolg gibt ihm Recht. Beim Konzept "offene Küche" merkt Fritz hautnah, was bei der Kundschaft ankommt.

Gern wäre Fritz auch in Warburg geblieben, aber "betriebswirtschaftlich wäre es nicht möglich gewesen, weitere zehn Jahre auf diesem Niveau weiterzumachen", bedauert er. Gleichzeitig hofft Fritz, dass "meiner zweiten Heimat Warburg die durchaus vorhandenen Juwelen erhalten bleiben".

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group