Die Einkaufsmeile in der Hansestadt: Die Warburger Werbegemeinschaft möchte mit einer speziellen Aktion die Einzelhändler unterstützen. Gemeinsam laden die Geschäftsleute zum "Blauen Freitag" ein. - © Angelina Kuhlmann
Die Einkaufsmeile in der Hansestadt: Die Warburger Werbegemeinschaft möchte mit einer speziellen Aktion die Einzelhändler unterstützen. Gemeinsam laden die Geschäftsleute zum "Blauen Freitag" ein. | © Angelina Kuhlmann

Warburg "Blauer Freitag" soll die Kunden locken

Die Werbegemeinschaft fordert die Einzelhändler zum Mitmachen auf

Dieter Scholz

Warburg. Die Warburger Werbegemeinschaft möchte am Freitag, 24. November, ihren Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis bieten. Die Verantwortlichen haben die Mitgliedsgeschäfte zum "Blau-en Freitag" aufgerufen. "Es könnte ein durchgängiges Motto für Besucher und Kunden werden", sagt Dietmar Schacht, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Die Vertretung der Kaufmannschaft wolle mit der Aktion die Ladengeschäfte in der Innenstadt zusätzlich unterstützen. Bekannt ist der Tag als "Black Friday" aus den USA. Doch am 24. November bieten auch in Deutschland zahlreiche Onlineshops 24 Stunden lang einmalige Rabatte und Sonderangebote und feiern so den Auftakt des Weihnachtsgeschäftes. Der Begriff ist urheberrechtlich geschützt, "daher haben wir es für unerlässlich gehalten, angelehnt an die Farbe im Warburger Stadtwappen, dem Event in der Innenstadt einen alternativen Namen zu geben", sagt Schacht. Die Idee, die in der Marketinggruppe der Kaufmannsvereinigung entstanden sei, findet Schacht "einfach klasse". Zum einen im Sinne der Kunden und zum anderen, um Werbung für die Geschäfte in der Einkaufsmeile der Hansestadt zu machen. Der verkaufsoffene Halloween-Abend sei in diesem Jahr aufgrund des Reformationstages, der bundesweit ein Feiertag gewesen ist, ausgefallen, bedauert Schacht. Allerdings wisse man bisher auch noch nicht, ob der schaurig-schöne Aktionsabend im kommenden Jahr stattfinden werde. Dem "Blauen Freitag" wünsche er daher besonders viel Erfolg. Die gemeinsame Vermarktung des Events führe auf jeden Fall "in die richtige Richtung", lobt der Vorsitzende das hohe Engagement der Initiatoren aus den Reihen der Werbegemeinschaft. Übrigens könne jeder mittun, der wolle, schiebt Dietmar Schacht geschwind nach. Weitere Mitglieder seien in der Vereinigung jederzeit willkommen. Die Warburger Einzelhändler sind aufgefordert, diesen Werbetag mit Leben zu füllen. "Bringen Sie Ihre individuellen Ideen ein", ruft Schacht auf. Die Werbegemeinschaft stellt Ladeninhabern ein grafisch eigens entworfenes Eventlogo zur Verfügung, das für Werbung genutzt werden soll. Dazu gehöre auch der Auftritt im Internet, auf Präsentationen und auf Social-Media-Plattformen, sagt die Marketinggruppe der Werbegemeinschaft. Deren Mitglieder schlagen den Läden vor, am "Blauen Freitag" mit Sonderaktionen zu werben und die Schaufenster und Werbeflächen blau zu dekorieren, um so für eine besondere Verkaufsatmosphäre, die zum Shoppen einlade, zu sorgen. Dazu gehörten auch themenbezogene Accessoires. Um möglichst viele Kunden zu erreichen, könnten die Geschäftslokale auch länger als üblich geöffnet bleiben, schlägt die Werbegemeinschaft vor. Ab 18 Uhr könnten Kunden auf den Parkplätzen in der City kostenlos ihre Autos parken, machen Leif-Erek Leifeld und Ruben Emme aus der Marketinggruppe auf ein vielleicht verkaufsförderndes Detail aufmerksam. Warburgs Wirtschaftsförderer Sören Spönlein begrüßt die lokale Initiative. "Gemeinsam unter einem Dach zu werben, ist immer besser, als wenn jeder für sich agiert", kommentiert der Fachmann.

realisiert durch evolver group