Beliebter Kurzparkplatz für Wohnmobile: Immer häufiger sind alle fünf Stellplätze belegt. - © Foto: Hubert Rösel
Beliebter Kurzparkplatz für Wohnmobile: Immer häufiger sind alle fünf Stellplätze belegt. | © Foto: Hubert Rösel

Warburg 1.000 Übernachtungen auf dem Wohnmobilstellplatz

Tourismus: Wohnmobilisten und Camper mögen die Hansestadt. Fünf Stellplätze sind auf dem Schützenplatz für Kurzaufenthalte reserviert. In Ausnahmefällen sind für eine Übernachtung auch mal Wohnwagengespanne erlaubt

Katharina Engelhardt

Warburg. Der Wohnmobilstellplatz am Schützenplatz ist beliebt bei Touristen aus Nah und Fern: „Im vergangenen Jahr hatten wir dort gut 1.000 Übernachtungen", berichtet Norbert Hoffmann von der Warburg Touristik. Tendenz steigend. „Mittlerweile wird der Platz sehr gut angenommen." Den Reisenden gefalle auch die Lage: nicht zu weit ab, nah am Zentrum, was auch Sicherheit bedeutet, und die Geschäfte sind fußläufig erreichbar. „Das funktioniert wunderbar", ist Hoffmann überzeugt. Und natürlich profitiere Warburg auch von der Nähe zur Autobahn. „Wohnmobilisten sind meist nur auf der Durchreise und bleiben nicht länger als ein, zwei Tage", weiß der Tourismusexperte. Fünf Stellplätze sind für Wohnmobile reserviert, und zwar ausschließlich für Wohnmobile. „Das hat einfach mit der Größe zu tun. Bei den Plätzen, die auf der Fläche zur Verfügung stehen, nimmt ein Wohnwagengespann einfach zu viel Platz ein." In Ausnahmefällen aber drückt Hoffmann auch mal ein Auge zu. „Natürlich schicken wir in der Nacht niemanden weg, der auf Durchreise ist, und auf die Schnelle einen Übernachtungsplatz für Fahrzeug und Wohnwagen sucht." Fünf Euro kostet die Übernachtung Generell aber werden die Gespannfahrer an den Campingplatz Eversburg verwiesen: „Dort finden die Camper genügend Platz." Das gilt auch für Langzeiturlauber mit dem Wohnmobil: Bis zu drei Tagen dürfen die Wohnmobilisten auf dem Schützenplatz residieren, länger nicht. Wer einen längeren Aufenthalt in der Hansestadt plane, werde ebenfalls an den Campingplatz verwiesen, so Hoffmann. Wer den Schützenplatz zwecks Übernachtung ansteuert, braucht kein dickes Portemonnaie: 5 Euro kostet die Übernachtung, wenn Wasser und Strom genutzt werden. Den Schlüssel für den Zugang hält der Tankwart von gegenüber bereit. Wer auf die Ver- und Entsorgung verzichten möchte, der muss gar nichts für den Stellplatz zahlen. Auch ein großes Anmeldeprozedere ist nicht nötig: Auf einer Tafel neben den Toilettenhäuschen erfahren die Reisenden alles, was sie für den kurzen Aufenthalt wissen müssen.

realisiert durch evolver group