Viel Kreativität im Spiel: Die Künstler und Ideen-Geber Heiner Hussong (l.) und Frank Hussong (r.) präsentieren mit Rainer Mues (Mitte), Vorsitzender Museumsverein, einige ihrer Lieblingskoffer. Zuvor hatten die Hussongs Künstler aufgefordert, Koffer zu füllen. Rund 350 Exemplare waren bis vor kurzem ebenfalls im Stern ausgestellt. - © Lena Vanessa Niewald
Viel Kreativität im Spiel: Die Künstler und Ideen-Geber Heiner Hussong (l.) und Frank Hussong (r.) präsentieren mit Rainer Mues (Mitte), Vorsitzender Museumsverein, einige ihrer Lieblingskoffer. Zuvor hatten die Hussongs Künstler aufgefordert, Koffer zu füllen. Rund 350 Exemplare waren bis vor kurzem ebenfalls im Stern ausgestellt. | © Lena Vanessa Niewald

Warburg Ausstellung: Warburger packen Koffer mit Andenken und persönlichen Gegenständen

Das Museum im Stern zeigt rund 50 Koffer - Angeregt wurden die Warburger von der erst kürzlich beendeten Ausstellung „Künstler-Koffer“ der Hussongs

Lena Vanessa Niewald

Warburg. Ich packe in meinen Koffer: Haargummis, eine Holzente und eine kleine Wiese. Rasen im Koffer? Klingt ungewöhnlich, ist aber machbar. Das hat sich Johannes gedacht. Er geht in die 4. Klasse der Graf-Dodiko-Grundschule in Daseburg und hat ineinen kleinen durchsichtigen Plastik-Koffer eine kleine Wiese gepflanzt. Mit rund 50 weiteren Exemplaren steht der Wiesen-Koffer jetzt im Museum im Stern. Erst vor kurzem ist die Ausstellung „Künstler-Koffer" der Sammler Heiner und Frank Hussong zu Ende gegangen. Vater und Sohn hatten regionale Künstler aufgefordert, jeweils einen Koffer mit Dingen zu füllen, die für sie von persönlicher Bedeutung sind. Ausstellung war so eigentlich gar nicht geplant Angeregt von dieser Idee, haben nun auch Warburger ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Einzelpersonen, aber auch Schulklassen haben sich beteiligt: Neben der Graf-Dodiko-Schule, haben auch die Eisenhoit-Schule und das Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg haben fleißig Koffer gepackt. Einige Schüler haben zu ihren Koffern sogar kleine Texte geschrieben und ihnen Titel gegeben. Geplant war die Ausstellung eigentlich nicht. Die Kreativität der Warburger hat die Organisatoren aber so beeindruckt, dass sie sich spontan für eine zusätzliche Ausstellung entschlossen haben. „Die Vielfalt der Koffer ist beeindruckend", zeigt sich der Vorsitzende des Museumsverein, Rainer Mues, begeistert. Ihm hat es vor allem Johannes’ Rasen-offer angetan. „Der Koffer ist einfach Spitze – der ist echt toll geworden", freut sich Mues. Jeden Tag muss der kleine Rasen-Abschnitt jetzt gegossen werden. Ein Stückchen gewachsen seien die Halme auch schon, so Mues. »Kinder packen unbefangen ein ein, was ihnen spontan einfällt« Wenn Rainer Mues selbst einen Koffer packen müsste, wäre es voll mit Andenken und Erinnerungen. „Wir bringen eigentlich von jeder Reise etwas mit. Zwar haben wir nicht jedes Mal einen eigenen Koffer, aber ich habe eine Kiste, in die ich alles hineinpacke." Erst vor kurzem war Mues in Florenz. Eintrittskarten und eine Anstecknadel kommen jetzt in seine Erinnerungskiste. Auch das Künstler Paar Husong ist begeistert, wie viele kreative Koffer zurück gekommen sind. „Kinder gehen an so etwas ganz unbefangen dran und packen einfach ein, was ihnen spontan einfällt", so Heiner Hussong. Zuhause haben die beiden rund 360 Koffer, die von bekannten Künstlern gepackt wurden. „Ich muss aber ehrlich sagen, diese Exemplare hier stehen den anderen Koffern nichts nach", ergänzt Heiner Hussong. Weitere Koffer sollen noch folgen Mueseumsleiter Rainer Mues hofft jetzt in den nächsten Tagen noch auf weitere Koffer-Exemplare, die den Weg ins Museum finden. „Wir hatten 150 Plastikkoffer verteilt, einige werden sicherlich noch zurückkommen – da können wir gespannt sein", so Mues. Nach Ende der Ausstellung gehen alle der kleinen durchsichtigen Koffer wieder an ihre Besitzer zurück. Bis dahin wird aus Johannes Koffer sicherlich eine anschauliche Wiese gewachsen sein.  

realisiert durch evolver group