Grafik: Arbeitslosigkeit im November 2016. - © NW
Grafik: Arbeitslosigkeit im November 2016. | © NW

Warburg Weniger Arbeitslose im November im Kreis Höxter

Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen um zwölf Prozent gesunken

Katharina Engelhardt

Kreis Höxter/Warburg. Die Tendenz ist positiv: „Der leichte Rückgang der Arbeitslosigkeit deutet auf eine stabile Arbeitsmarktlage im Kreis Höxter hin", stellt Rüdiger Matisz, Leiter der Agentur für Arbeit Paderborn, fest. „Besonders, dass seit letztem November sowohl die Zahl der Langzeitarbeitslosen als auch die Zahl der über 50-jährigen Arbeitslosen um jeweils 12,8 Prozent gesunken ist, freut uns sehr", so der Experte. Gleichzeitig ist der Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig: Momentan gibt es 1.910 gemeldete Stellenangebote, 33,3 Prozent mehr als im November 2015. Nun gelte es, diese Stellen zu besetzen, um eine positive Entwicklung am Arbeitsmarkt zu unterstützen", so Matisz: „Um dies zu erreichen, werden unsere Experten vom Arbeitgeberservice und aus der Arbeitsvermittlung daran arbeiten, zum einen die Bewerber zu qualifizieren und zum anderen verstärkt Eingliederungszuschüsse anbieten, wenn die Bewerber fachlich noch nicht perfekt auf die Stellen passen", erläutert der Agenturchef. Im November meldeten sich aus dem Kreis Höxter 898 Personen neu oder wieder arbeitslos; dies sind 42 weniger als im Oktober und 78 mehr als im November des Vorjahres. 919 Frauen und Männer konnten ihre Arbeitslosigkeit im November beenden. Im Bereich des Arbeitslosengeldes I (SGB III) lag die Arbeitslosigkeit bei 1.518 Menschen. Das sind 27 Personen weniger als im Vormonat und 290 mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote beläuft sich somit auf 2 Prozent. Die SGB II-Arbeitslosenquote (Hartz 4) beträgt 2,6 Prozent. In der Grundsicherung sind aktuell 1.902 Arbeitslose gemeldet, 244 Arbeitslose weniger gegenüber November im vergangenen Jahr. Aktuell sind 809 ausländische Arbeitnehmer von Arbeitslosigkeit betroffen: Dies sind 127,9 Prozent mehr als November vergangenes Jahr. Diese große Steigerung hat ihre Ursache in der Erfassung der geflüchteten Menschen in der Statistik. Matisz: „Ein Anstieg der Ausländer-Arbeitslosigkeit im Rahmen der Aufnahme von geflüchteten Menschen ist unvermeidbar und hat nichts mit der realen Situation auf dem Arbeitsmarkt zu tun. Deshalb ist die Arbeit des Integration Point in der Agentur in Höxter von so großer Bedeutung. Die Mitarbeiter kümmern sich jeden Tag darum, die Menschen für ihren Eintritt in den Arbeitsmarkt zu qualifizieren."

realisiert durch evolver group