Warburg Nostalgie für die Gäste

Familie Ludwig eröffnet am 4. November die "Tagespflege Heidhof" / Platz für zwölf Pflegebedürftige

VON 
CAROLIN NIEDER-ENTGELMEIER
Maria Ludwig hat es sich mit Hündin Erna bequem gemacht. In dem gesamten Gebäude hat Ludwig die Einrichtung auf ihre Gäste, die am 4. November zum ersten Mal in die "Tagespflege Heidhof" kommen werden, abgestimmt. - © FOTO: CAROLIN NIEDER-ENTGELMEIER
Maria Ludwig hat es sich mit Hündin Erna bequem gemacht. In dem gesamten Gebäude hat Ludwig die Einrichtung auf ihre Gäste, die am 4. November zum ersten Mal in die "Tagespflege Heidhof" kommen werden, abgestimmt. | © FOTO: CAROLIN NIEDER-ENTGELMEIER

Warburg. Maria Ludwig lässt sich in einen großen Sessel fallen und macht es sich gemütlich. In der Nostalgieecke der "Tagespflege Heidhof" fühlt man sich in vergangene Jahrzehnte zurückversetzt, denn auf die gemusterte Garnitur sind Tapeten und Lampen perfekt abgestimmt. "Ich bin stolz auf unser Projekt", sagt Maria Ludwig, Geschäftsführerin der "Tagespflege Heidhof", die am 4. November eröffnet wird.

Nach sieben Monaten Bauzeit und 340.000 Euro ist am Heidhof eine 240 Quadratmeter große Einrichtung für Menschen entstanden, die pflegebedürftig sind. Warme Orange- und Gelbtöne verleihen den Ruhe-, Spiel-, Therapie- und Gemeinschaftsräumen eine gemütliche Atmosphäre. Sessel und Betten laden zum Ausruhen ein, während der Flur einen Rundparcours bildet, den Menschen mit Bewegungsdrang nutzen können.

Das gesamte Gebäude und das Außengelände seien barrierefrei und damit rollstuhlgerecht. "Zwölf Menschen finden in der Einrichtung Platz. Um die Dekorationen kümmern wir uns mit unseren Gästen, denn es ist wichtig, dass sie sich bei uns wohlfühlen", sagt Ludwig, die die Pflegedienstleistung an ihren Sohn Fritz Ludwig übergeben hat.

Der 25-Jährige verfolgt mit seinen drei Mitarbeitern ein personenzentriertes Arbeiten: "Wir möchten eine gesellige Runde schaffen, Ausflüge und Feste organisieren und unsere Gäste fordern und fördern." Jeder Tag werde auf die Gäste und ihre Bedürfnisse abgestimmt. "Es werden Menschen zu uns kommen, die ganz unterschiedliche Erkrankungen haben."

In der neuen Einrichtung gibt es noch freie Plätze. "In den ersten Monaten müssen wir uns etablieren. Es muss sich erst rumsprechen, dass wir für pflegebedürftige Menschen ein neues Angebot geschaffen haben", ergänzt Maria Ludwig. "Doch der Bedarf ist da."

Zwischen 8 und 16.30 Uhr werden Gäste in der Tagespflege von drei examinierten Altenpflegern und Krankenschwestern betreut. "Auf Wunsch holen wir unsere Gäste auch von Zuhause ab und bringen sie wieder zurück."

Um die Verpflegung zur Mittagszeit kümmert sich die Firma "Menüplan", die auch weiterführender Schulen in Warburg beliefert. Frühstück sowie Kuchen am Nachmittag werden in der Einrichtung zubereitet. "Für die Mahlzeiten nutzen wir Lebensmittel vom Bioland Hof Engemann aus Eissen", ergänzt die examinierte Krankenschwester Heike Reinisch.

Bis auf wenige Feinarbeiten sind in dem Gebäude der "Tagespflege Heidhof" alle Arbeiten beendet. "Auch die Einfahrt und die Terrasse sind bis zum 4. November gepflastert. Doch die restlichen Arbeiten im Außengelände können wir erst im kommenden Jahr fertigstellen", sagt Fritz Ludwig. "Die Außenfläche ist 15.000 Quadratmeter groß und bietet viele Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien."

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group