Bauunternehmer Wolfgang Vornholt (v. l.), Geschäftsführerin Maria Ludwig und Pflegedienstleiter Fritz Ludwig sowie Reinhard Wieners vom Unternehmen Flore. Den Bagger steuert Rudolf Ewe. - © FOTO: HERMANN LUDWIG
Bauunternehmer Wolfgang Vornholt (v. l.), Geschäftsführerin Maria Ludwig und Pflegedienstleiter Fritz Ludwig sowie Reinhard Wieners vom Unternehmen Flore. Den Bagger steuert Rudolf Ewe. | © FOTO: HERMANN LUDWIG

Warburg Spatenstich für neue Tagespflege

„Der Bedarf ist groß“, sagen die Investoren / Am Heidhof wird jetzt gebaut

VON HERMANN LUDWIG

Warburg. In Warburg entsteht eine neue Tagespflegeeinrichtung. Geschäftsführerin ist Maria Ludwig vom Pflegedienst AKH Ludwig, die Pflegedienstleitung übernimmt ihr Sohn Fritz Ludwig. Mit einem symbolischen Spatenstich wurde gestern mit dem Bauprojekt begonnen.

Am Heidhof, wo früher ein Gartenbaubetrieb und dann eine Recycling-Firma ansässig waren, entsteht ein Neubau mit zwölf Plätzen. In der benachbarten Halle parken die Autos, mit denen die mehr als 70 Mitarbeiter des Mobilen Pflegedienstes AKH Ludwig täglich die Patienten aufsuchen.

Das 10.000 Quadratmeter große Areal bietet für die Tagespflege viele Möglichkeiten. Zunächst soll ein 260 Quadratmeter großer eingeschossiger Neubau mit Außenterrasse entstehen. "Alles wird behindertengerecht ausgestattet und barrierefrei angelegt", fasst Maria Ludwig die Planung zusammen.

Dabei wird auch an Demenzerkrankte gedacht, die im Flur ihre Runden gehen können und immer wieder zum Ausgangsort zurückfinden. Zudem werden ein Aufenthaltsraum, ein Therapiezimmer, Ruheraum, eine offene Küche sowie ein Dienstzimmer fertiggestellt. Hell und lichtdurchflutet, das ist das Grundkonzept. Bis zum Herbst soll der Bau fertiggestellt sein, erklärt Bauunternehmer Wolfgang Vornholt.

Information

Pflegestufen


Maria Ludwig, AKH-Geschäftsführerin weist darauf hin, dass Menschen, die in eine Pflegestufe eingruppiert sind, zusätzlich Anspruch auf sogenannte Sachleistungen aus der Pflegeversicherung haben. Das Geld kann für die Tagespflege verwendet werden.

Wer Angehörige in der Tagespflege betreuen lassen möchte, muss mit Kosten in Höhe von 50 bis 65 Euro täglich rechnen.

Die genaue Summe ist abhängig von der Pflegestufe.
(man)

In einem zweiten Schritt soll ein Park entstehen, in dem die Gäste Spaziergänge unternehmen können. "Auf dem Gelände gibt es schon einen schönen Wald, dass wollen wir einbinden", erklärt Fritz Ludwig, der im In-Via-Institut in Paderborn derzeit eine Ausbildung zum Pflegedienstleiter macht. Der 24-Jährige will die künftigen Besucher fordern und fördern.

Viele Tagespflegeeinrichtung hat er sich gemeinsam mit seiner Mutter angesehen und dabei viele Impulse erhalten. Jeder Tagesgast soll nach seinen persönlichen Neigungen betreut werden. "Wir wollen gemeinsam kochen und bei vielen alltäglichen Sachen Spaß am Leben erzeugen", so Fritz Ludwig, der die Aufgabe mit viel Elan angeht. Geplant sind auch Feiern und Ausflüge. "Wir wollen Begegnungen erzeugen und damit vielfältige Reize setzen", so der Altenpfleger, der durch seine sportliche Ader auch im Bereich der Motorik Angebote machen will. "Wir werden auch Tiere hier haben. Hühner, Hasen, Schildkröten, einen Hund und vielleicht auch demnächst ein Pferd sowie ein Esel sollen helfen, den Gästen Ablenkung zu verschaffen", so Fritz Ludwig.

"Wir sind auch offen für Schulen, Kindergärten und alle gesellschaftlichen Gruppen", ergänzt Maria Ludwig, die sich freuen würde, wenn viele Menschen das wunderschöne Areal an der B 7 auch zu Spaziergängen nutzen. Hier könnten auch Gartenkonzepte der Bewegung "Transition Town" umgesetzt werden, sieht Maria Ludwig in dem Heidhof-Gelände noch viele Entwicklungsmöglichkeiten.

"Der Bedarf an Tagespflegeplätzen ist groß", erwartet Maria Ludwig einen guten Start. Mehr als 30 Anfragen von Warburgern, die für ihre Familienangehörigen tagsüber eine Betreuung suchen, sind schon eingegangen. Von montags bis freitags kann die Tagespflege in Anspruch genommen werden. Vier neue Arbeitsplätze wollen Maria und Fritz Ludwig in der Tagespflege am Heidhof schaffen.

"Beim Bau der Tagespflege sind nur ortsansässige Firmen im Einsatz", betonte Maria Ludwig. Den Rohbau fertigt Wolfgang Vornholt, die Erdarbeiten sind in der Hand der Firma Flore. Die Zimmerarbeiten übernimmt die Firma Schmidt und bei den Dacharbeiten kommt die Firma Wallis zum Zuge.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group