Kurz aber intensiv: In drei Minuten werden beim "Speed-Dating" grundlegende Fragen des Glaubens diskutiert. - © Burkhard Battran
Kurz aber intensiv: In drei Minuten werden beim "Speed-Dating" grundlegende Fragen des Glaubens diskutiert. | © Burkhard Battran

Hardehausen Glaubensfragen im Speed-Dating

Religion: Diözesan-Frauenkirche findet in diesem Jahr in der neuen Jugendkirche in Hardehausen statt. Rund 150 Damen waren am Montagabend beim zweiten Termin dabei

Burkhard Battran

Hardehausen. Drei Minuten seien einfach zu kurz, "schließlich sind wir Frauen und wenn wir mal miteinander ins Gespräch gekommen sind, dann darf das gern ein bisschen länger dauern", sagte eine Teilnehmerin aus Warburg. Aber so ist das nun mal. Schließlich sei das hier ein Speed-Dating und kein Kaffeeklatsch. "Wir probieren bei der Frauenkirche gern mal neue Dinge aus, die sonst eher nicht in einem Gottesdienst vorkommen", sagt die geistliche Begleiterin Christa Mertens. Glaubst du, dass Gott immer da ist und glaubst du, dass Jesus Gottes Sohn ist?", waren Fragen, die die Frauen beim Speed-Dating in der Kirche miteinander diskutiert haben. Seit acht Jahren gibt es auf Bistumsebene das Format der Frauenkirche. "Wir machen jedes Jahr an einem anderen Ort im Erzbistum Paderborn Station und in diesem Jahr wollen wir die neuen Jugendkirche in Hardehausen kennen lernen", erklärte Mertens. Im vergangenen Jahr fand die Frauenkirche in der Alexanderkirche in Schmallenberg im tiefsten Hochsauerland statt. Zuvor waren die Akademie Schwerte, das Bergkloster Bestwig der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel, das Franziskanerkloster in Wiedenbrück Stationen. Gestartet war die Frauenkirche im Michaelskloster in Paderborn. "Ich wollte eigentlich nur mal die neue Kirche sehen und jetzt bin ich schon zum zweiten Mal dabei, weil mir die Atmosphäre und das Gemeinschaftsgefühl so gut gefallen haben", sagte eine andere Teilnehmerin, die aus Brilon angereist war. "Zum ersten Termin im November waren bereits rund 120 Frauen gekommen und diesmal sind es gut und gerne 150", freute sich Mitorganisatorin Margret Sommer aus Lütgeneder über den steigenden Zulauf. Alle Frauen, denen das Speed-Dating dann doch zu schnell und oberflächlich war, konnten im Anschluss an den experimentellen Gottesdienst ihre Bekanntschaften bei einem kleinem Imbiss und Getränken vertiefen. Die für etwa drei Millionen Euro umgebaute ehemalige 1960er-Jahre-Zeltkirche von Landvolkshochschule und Jugendhaus ist vor genau einem Jahr von Erzbischof Hans Josef Becker eingeweiht worden. Sie gilt als das modernste sakrale Bauwerk im gesamten Paderborner Erzbistum und darüber hinaus.

realisiert durch evolver group