Ein Sekt zur Einweihung von Saal Nummer 7: Das Team des Warburger Cineplex freut sich über die guten Besucherzahlen und den frisch eingeweihten Anbau. Die zwei neuen Kinosäle bieten jeweils 52 sowie 62 Plätze und sind mit der modernsten Licht- und Soundtechnik ausgestattet. - © Katharina Engelhardt
Ein Sekt zur Einweihung von Saal Nummer 7: Das Team des Warburger Cineplex freut sich über die guten Besucherzahlen und den frisch eingeweihten Anbau. Die zwei neuen Kinosäle bieten jeweils 52 sowie 62 Plätze und sind mit der modernsten Licht- und Soundtechnik ausgestattet. | © Katharina Engelhardt

Warburg Warburger Kino bleibt eine starke Marke

Zwei neue Kinosäle komplettieren jetzt das Cineplex. 130.000 Besucher in diesem Jahr

Katharina Engelhardt

Warburg. Mit sechs Sälen war das Cineplex im Warburger Raum bisher schon gut aufgestellt. "Mit insgesamt acht sind wir jetzt top!", sagte Ute Schlinker am Freitag zur offiziellen Einweihung des fertiggestellten Anbaus. 900.000 Euro hat Familie Schlinker für den neuen Trakt in die Hand genommen und damit weiter in den Komfort und modernste Technik investiert. Insgesamt 1.100 Plätze kann das Lichtspielhaus am Oberen Hilgenstock jetzt aufweisen. Die beiden neuen Säle, 7 und 8, bieten einmal 52 und einmal 62 Plätze. Der Saal Nummer 7 ist als weiterer Komfortsaal konzipiert: Der Reihenabstand ist mit 1,30 Meter sehr großzügig geplant, der Sitzkomfort ist hoch und auch das Lichtdesign wurde speziell für diesen Raum entwickelt, soll doch hier das anspruchsvolle Publikum bedient werden. "Hier werden wir die Übertragungen aus der Metropolitan Oper zeigen sowie ausgewählte Arthousefilme", erklärte Judith Schlinker. Der zweite Raum ist etwas enger bestuhlt. Dort sollen vor allem Blockbuster laufen. Insgesamt kann das Kino ein gutes Jahr abschließen. 130.000 Besucher haben sich Kassenschlager wie die Star Wars-Fortsetzung "Der letzte Jedi", die Komödie "Fack ju Göhte 3" oder "Die Schöne und das Biest" angesehen. Zwar konnte das Rekordergebnis von 2015 mit 150.000 Besuchern nicht erreicht werden. Dennoch ist Familie Schlinker zufrieden mit der Entwicklung, was auch daran liege, so Schlinker, dass im Warburger Kino permanent in die Zukunft investiert worden sei. "Die Zahlen der vergangenen Jahre haben uns darin bestärkt, weiter zu expandieren", sagen Dr. Heribert Schlinker und Judith Schlinker. Das schaffen andere Lichtspielhäuser nicht: Elf Kinosäle im Umkreis von 40 Kilometern seien in den vergangenen Jahren geschlossen worden. Als die Familie Schlinker 1998 das Kino übernahm, waren gerade einmal fünf Säle vorhanden. 2011 erfolgte die erste größere Baumaßnahme: "Da haben wir zwei neue Säle gebaut sowie zwei kleinere zu einem Größeren zusammengefasst", sagte Judith Schlinker. Insgesamt 300.00 Quadratmeter groß ist jetzt der neue Anbau, der über die bisherige Lounge zu erreichen ist und in dem die beiden neue Kinosäle, eine separate kleine Lounge und Toilettenanlagen untergebracht sind. Die Bauzeit war "ziemlich ambitioniert geplant", gestand Architekt Benjamin Beltz ein. Im September habe der Bau mit dem Gestalten des Außengeländes begonnen. Teilweise seien 30 Handwerker gleichzeitig in dem neuen Trakt zugange gewesen. "Aber wir haben eine Punktlandung hingelegt. Heute sollte eröffnet werden mit dem ersten Film um 17 Uhr, und das haben wir auch geschafft", sagte Judith Schlinker zufrieden.

realisiert durch evolver group