Absolute Profis: Margot Hachmann von der Parfümerie Kohlschein packt mit ihrem Team in der Vorweihnachtszeit mehr als 1.000 Päckchen ein. Deshalb weiß das Kohlschein-Team auch genau, welche Verpackungstrends es gibt. In diesem Jahr ist metallisches und rotes Papier angesagt. - © Anna-Lena Ryczek||
Absolute Profis: Margot Hachmann von der Parfümerie Kohlschein packt mit ihrem Team in der Vorweihnachtszeit mehr als 1.000 Päckchen ein. Deshalb weiß das Kohlschein-Team auch genau, welche Verpackungstrends es gibt. In diesem Jahr ist metallisches und rotes Papier angesagt. | © Anna-Lena Ryczek||

Warburg Geschenke weihnachtlich verpacken

Einpacken leicht gemacht - die Parfümerie-Verpackungsprofis verraten die Trends. Kleine Accessoires an den Geschenken sorgen mit wenigen Handgriffen für eine persönliche Note

Anna-Lena Ryczek

Warburg. Geschenke kaufen heißt immer auch Geschenke verpacken - in vielen Geschäften können die Kunden mittlerweile auf den Service vor Ort zurückgreifen und tun dies auch gerne. Wer es lieber selber machen möchte, der kann mit einer hübschen Verpackung persönliche Akzente setzen. Die Geschenke-Profis der Parfümerie Kohlschein informieren über Tipps und Trends. "Die Trendfarben sind in diesem Jahr Metallic und ganz klassisch Rot", weiß die Fachberaterin Margot Hachmann. Silberne und goldene Geschenkverpackung kommen in diesem Jahr also besonders gut an. Festlich soll es für viele zu Weihnachten sein - das fängt schon bei der Verpackung des Geschenks an. In der Parfümerie Kohlschein geht es bereits seit Wochen heiß her. Die Mitarbeiterinnen beraten, verkaufen und verpacken im Minutentakt. "In den vergangenen Wochen haben wir bestimmt mehr als 1.000 Geschenke eingepackt", sagt Margot Hachmann und lächelt. Gern genutzter ServiceDen Einpackservice, den die Parfümerie vor Ort bietet, nehmen viele Kunden gerne in Anspruch. "Manche Kunden bestehen aber auch darauf, dass das Geschenk gerade nicht eingepackt wird, weil sie es zu Hause lieber persönlich einpacken wollen", betont Hachmann. Das seien aber vielleicht gerade mal zehn Prozent. "Am Samstag werden wohl fast nur noch männliche Kunden hier einkaufen", weiß die Visagistin und Fachberaterin aus der Erfahrung. Feine Geschenkverpackungen sind laut Hachmann in Mode. "Üppige Verpackungen kommen nicht mehr so gut an", so Hachmann. Wer seinem Geschenk eine persönliche Note verleihen möchte, sollte sich selbst die Zeit zum Verpacken nehmen. Das ist - bei der richtigen Vorbereitung - mit wenigen Handgriffen und etwas Übung auch schnell gemacht. Das A und O ist das Geschenkpapier. Wer auf zu dünnes Geschenkpapier zurückgreift, erlebt schnell, dass die Ecken eingerissen sind oder unsauber aussehen. Festes Geschenkpapier hingegen ist einfacher zu verarbeiten. Wenn die Schnittkante nicht ganz gerade ist, kann das Papier vor dem Festkleben ein Mal umgeschlagen werden. Dann sieht die Rückseite des Geschenks akkurat aus. Die Ecken sollten sauber nach innen gefaltet werden, bevor sie mit Klebeband fixiert werden. Wichtig ist in erster Linie, dass das Geschenk bei der Draufsicht gut aussieht, die Seiten spielen da eine weniger große Rolle. Mit kleinen Accessoires wird die Geschenkverpackung aufgepeppt. Das allseits beliebte Kräuselband ist in diesem Jahr weniger gefragt, an seine Stelle treten rustikale Paketbänder. Rote Winterbeerenzweige, Zuckerstangen, Tannengrün, Buchstaben zum Auffädeln oder auch kleine Weihnachtskugeln sorgen für echte Hingucker unter dem Weihnachtsbaum. Eine schöne Geschenkverpackung zeigt auch äußerlich, dass man sich Zeit genommen und Gedanken gemacht hat - dadurch macht Schenken doch erst richtig Spaß.

realisiert durch evolver group