Neues Team: Dezernentin Therese Dallmeier, Schulleiterin Verena Speer-Ramlow und Konrektor Uwe Lorenz. - © Vivien Tharun
Neues Team: Dezernentin Therese Dallmeier, Schulleiterin Verena Speer-Ramlow und Konrektor Uwe Lorenz. | © Vivien Tharun

Steinheim Neue Leitungsspitze an der Realschule Steinheim

Mit einer Feier wurden die neue Schulleiterin, Verena Speer-Ramlow, und der neue Konrektor Uwe Lorenz begrüßt. Beide kommen aus der Region

Vivien Tharun

Steinheim. Es ist ein bewegtes Jahr: Erst am 1. September wurde der neue Leiter des Gymnasiums Steinheim, Marko Harazim, im Amt begrüßt. Jetzt ist auch die Spitze der Realschulleitung neu besetzt. Und das gleich an zwei Positionen. Die neue Direktorin heißt Verena Speer-Ramlow und kommt aus Bad Driburg. Konrektor ist nun Uwe Lorenz aus Bad Meinberg. „Wir sind von dieser Schule überzeugt“, sagt Speer-Ramlow für sich und ihren Kollegen Lorenz über den neuen Arbeitsplatz. Speer-Ramlow und Lorenz wurden mit einer Feier in der Aula des Schulzentrums begrüßt. Sie lösen Leiter Jürgen Döll und Stellvertreterin Myriam Döll (vorher Heine-Herzog) ab, die nun als Ehepaar den Ruhestand angetreten haben. Speer-Ramlow hat Deutsch und Erdkunde studiert und ist verheiratet. An der Realschule in Bad Driburg war sie insgesamt zwölf Jahre in der Schulleitung tätig, vier Jahre davon als direkte Leiterin. Lorenz ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er studierte in seinem Lehramtsstudium Englisch und Französisch. Zuletzt war er an der Realschule Horn-Bad Meinberg kommissarischer Leiter.„Wir sind von dieser Schule überzeugt“ Beide Realschulen, Bad Driburg und Horn-Bad Meinberg, laufen nun aus, weswegen die Leitungspositionen dort weggefallen sind. „Wir freuen uns weiter an einer Realschule sein zu können“, sagt Speer-Ramlow. Die zuständige Dezernentin, Therese Dallmeier, sagt „Frau Speer-Ramlow habe schon frühzeitig nach einer Position an der Steinheimer Schule gefragt“ – noch bevor der Wechsel an der Spitze überhaupt zur Debatte stand. „Die allgemeine Situation an der Realschule in Steinheim ist sehr gut. Wir haben hier eine große tolle Schule“, sagt Dallmeier. „Und eine neue Herausforderung ist es auch“, sagt Uwe Lorenz dazu. Dallmeier sagt es sei klar gewesen, dass die Schule nicht ohne Leitung bleiben konnte. Der kommissarische Leiter Philip Peter habe eine Doppelbelastung durch die vakanten Positionen gehabt. Als zweiter Konrektor hätte er zwischenzeitlich alle Arbeiten der Leitung übernommen. Steinheims Bürgermeister Carsten Torke sagt in seinen Begrüßungsworten, dass so viele Wechsel der Schulleitung innerhalb eines Jahres nicht alltäglich seien: „Gerade vor Kurzem habe ich Marko Harazim als Leiter des Gymnasiums begrüßt.“ Angesichts dessen, dass zahlreiche Schulleiterposten in Nordrhein-Westfalen nicht besetzt sind, sei es besonders erfreulich, dass Steinheim diese Ämter besetzen konnte, sagt Torke. Die Qualität seiner Schule ließe sich an den Unterrichtsinhalten und der Raumausstattung messen „und beides stimmt in Steinheim“, so Torke weiter. Zudem seien für die nächsten Jahre Finanzierungsmöglichkeiten vorhanden. Für ihr Amt hat Speer-Ramlow diesen Leitspruch gewählt: „Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel anders setzen“.

realisiert durch evolver group