Böller aus Fenster geworfen

33014 Bad Driburg (ots) - Am Mittwoch, 10.01.2018, gegen 21.00 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass aus einem Fenster einer Wohnung in der Kapellenstraße Böller geworfen würden. Die betroffene Wohnung wurde von Polizeibeamten der Polizeiwache Bad Driburg aufgesucht. In der Wohnung wurden zwei männliche Personen, 19 und 17 Jahre alt, angetroffen, die als Werfer der Böller in Frage kamen. Bei einer Nachschau stellten die Polizeibeamten eine größere Anzahl von Böllern fest. Hierunter auch über 100 "Polenböller". Bei den sog. Polenböllern handelt es sich um Sprengkörper ohne entsprechendes Prüfzeichen. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, Pyrotechnik ohne Prüfzeichen zu nutzen. Von diesen Böllern gehen erhebliche Gefahren aus und sie können bei Detonation in unmittelbarer Nähe schwere Verletzungen verursachen. In Deutschland darf nur zugelassenes Feuerwerk gekauft und abgebrannt werden. Nicht geprüfte und zugelassene Feuerwerkskörper sind verboten. Der Besitz, die Weitergabe und das Abbrennen nicht zugelassener Pyrotechnik ist gemäß Sprengstoffgesetz strafbar. Die verbotenen Böller wurden durch die Polizei sichergestellt. Gegen den 19-jährigen Wohnungsinhaber wurde ein Ermittlungsverfahren auf Grund des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. /He

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 962 1520
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/hoexter

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/3836568

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group