Vortrag zum Einbruchschutz

37671 Höxter (ots) - Einbrecher steigen zu jeder Tageszeit ein. Häufig geschieht es tagsüber wenn die Bewohner "nur mal kurz weg" sind. Besonders in den Wintermonaten machen sie sich die früh einbrechende Dunkelheit zu nutze. Die Täter haben es eilig und nutzen jede günstige Gelegenheit. Ein Einbruch kann Ihr Leben verändern. Deshalb: "Sichern Sie Ihr Zuhause - damit es Ihr Zuhause bleibt." Die Kreispolizeibehörde Höxter bietet im Rahmen der landesweiten Aktionswoche zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs einen kostenlosen Vortrag zum Thema "Riegel vor! Sicher ist sicherer" an. Der Vortrag findet am Donnerstag, 12.10.2017, ab 16.00 Uhr, in den Räumlichkeiten der Kreispolizeibehörde Höxter in der Bismarckstraße 18 in Höxter statt. Kriminalhauptkommissar Gilbert Schulte vom Kommissariat Vorbeugung der Kriminalpolizei Höxter gibt hierbei wertvolle Tipps, wie man die eigenen vier Wände und sein Eigentum schützen kann. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch sollten interessierte Besucher und Zuhörer das 18.Lebensjahr bereits vollendet haben./He.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 962 1520
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/hoexter

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/3756651

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group