Hurra, wir sind’s! Jubelnd reißen Mia und Torben zum „Olle meh“ die Arme hoch. - © Josef Köhne
Hurra, wir sind’s! Jubelnd reißen Mia und Torben zum „Olle meh“ die Arme hoch. | © Josef Köhne

Nieheim Nieheim hat ein neues Kinderprinzenpaar

Torben Ruberg und Mia Kremeier sind die glücklichen Repräsentanten des Kinderkarnevals

Josef Köhne

Nieheim. „Bezaubernd schön und wunderbar ist das Kinderprinzenpaar!" Grund zum Jubeln haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b der Grundschule Nieheim, denn aus ihren Reihen kommt das neue Kinderprinzenpaar der Session 2017/18. Kinderprinz ist Torben Ruberg aus Bredenborn. Seinen Namenszettel hatte Prinz Daniel aus der Lostüte gezogen und ihm damit die Möglichkeit eröffnet, unter den zehn hübschen Bewerberinnen seine Prinzessin auszuwählen. Und Torben musste nicht lange überlegen, er wählte Mia Kremeier aus Sommersell und erfüllte ihr damit einen Kindertraum. „Kinderprinzessin kann man nur einmal werden, diese Chance bekommt man nicht wieder", freute sich Mia und war sich ganz sicher, dass ihre Zwillingsschwester Leni ihr dieses Glück gönnt. Traurig sein muss Leni Kremeier aber auch nicht, denn mit Laura Böddeker, Vanessa Böwe, Merle Karb, Antonia Neumann, Anastasia Peine, Ole Sauer, Hannah Thiemann, Benjamin Schmidt und Santiago Vidal gehört sie dem Kinderelferrat an. Kinderkarnevalspräsident ist wieder Jannis Westerwelle. Er wird das neue Kinderprinzenpaar begleiten und auch die Kinderkarnevalssitzung leiten. Das Sessionsmotto des Kinderkarnevals „Olle meh oder 112 – Feuerwehrmann Sam ist mit dabei", muss sich nun auch Florian Grothe einprägen. Er ist der Klassenlehrer von Torben und Mia und somit dafür mitverantwortlich dafür, dass seine Schülerinnen und Schüler die Nieheimer Karnevalsschlager auswendig lernen. Soviel haben die jungen gekrönten Häupter bereits verraten: Der Prinz ist BVB-Fan und leidenschaftlicher Fußballspieler in der Spielgemeinschaft Kollerbeck und die Prinzessin nimmt Ballettunterricht in Blomberg.

realisiert durch evolver group