Antike Schönheit: Mit ausgewählten Gegenständen und Möbeln begeisterte der Antikhandel Dennis Pape die Gäste der Gewerbeschau. - © Josef Köhne
Antike Schönheit: Mit ausgewählten Gegenständen und Möbeln begeisterte der Antikhandel Dennis Pape die Gäste der Gewerbeschau. | © Josef Köhne

Nieheim Erfolgreiche Gewerbeschau in Nieheim

Handel, Handwerk und Gewerbe punkten mit Qualität und Zuverlässigkeit. Veranstalter treffen auf interessierte Besucher

Josef Köhne

Nieheim. Sie war wie das Wochenendwetter, die 17. Nieheimer Gewerbeschau: einladend und fröhlich stimmend. So sahen es die Initiatoren des Nieheimer Gewerbevereins, so lobten es die Ehrengäste bei der Eröffnungsveranstaltung, so äußerten sich die Aussteller am späten Sonntagnachmittag und so urteilten die vielen Besucher, die sich an den Ständen ausgiebig informierten. Insgesamt also war die Leistungsschau der heimischen Gewerbe- und Handeltreibenden wieder ein voller Erfolg für die kleine aber feine Stadt Nieheim. Offiziell eröffnet wurde die Gewerbeschau von Bürgermeister Rainer Vidal. Insgesamt 3.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche Gelobt wurde von den Besuchern vor allem die geschickte Aufteilung der auf 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche verteilten Stände. Alles sei sehr übersichtlich und lasse Zeit für ausführliche Beratungen, hieß es. Ferner wurde der gute Mix angemerkt, der von Auto, Augenoptik und Antikhandel über Fahrdienst, Finanzdienstleister und Feinkost bis hin zu Zentralheizung, Zweirad und Zugmaschine führte. Zufriedenstellend seien auch die Besucherzahlen, äußerten sich der Vorsitzende des Gewerbevereins Frank Filter und Cheforganisator Anton Versen kurz vor Toresschluss. Da man keinen Eintritt erhoben habe, sei eine genaue Zahlenangabe jedoch nicht möglich. Gefühlsmäßig habe man aber die guten Besucherzahlen der vorherigen Gewerbeschauen wieder erreicht, so Versen. Positive Stimmung verbreitete der Europaabgeordnete Elmar Brok. Wenn sich eine solche Gewerbeschau mehr als 34 Jahre halte, sei das ein Zeichen für den besonderen Zusammenhalt. Bezüglich des Wirtschaftswachstums liege die EU trotz Griechenland noch weit vor den USA, sagte Brok. Außerdem sei die Staatsverschuldung der USA höher als die Italiens. Deutschland stehe, trotz aller vorhandenen Mängel, noch gut da. „Wir sollten einmal ganz nüchtern festhalten, dass wir oben dran sind, und dass wir nur an uns glauben müssen", warnte er vor falschem Selbstmitleid und Selbstzweifeln. Auf die „kleine aber feine" Stadt Nieheim nahm der stellvertretende Landrat Johannes Reineke Bezug, als er drei Botschaften bekanntgab: POLITIKVon ihr forderte er zum Erhalt der bereits gefährdeten Infrastruktur eine konsequente interkommunale Zusammenarbeit mit allen Nachbarstädten. GEWERBETREIBENDE Nieheim, das zeige die Gewerbeschau, stehe für Qualität statt Quantität. Doch auch hier sei eine Vernetzung mit den Nachbarn bei der Facharbeiterqualifizierung, Ausbildung, beim Marketing und der Digitalisierung unerlässlich. BÜRGER Um dem durch zwei Brände (Ratskrug und Westfälischer Hof) und den sichtbaren Verfall des Richterhauses stark geschädigten Stadtbild entgegenzuwirken, forderte Reineke eine Bürgerinitiative, in der Gewerbetreibende, Kommunalpolitiker, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürger mit vereinten Kräften für ihre Stadt und den Erhalt des einzigartigen Fachwerkdenkmals (Richterhaus) zusammenarbeiten.

realisiert durch evolver group