Singen gemeinsam: Sopranistin Katharina Löwe und Bariton Alexander Schubert, Teammitglieder der Jungen Oper, bereichern die Aufführung der "Zauberflöte" in der Nieheimer Stadthalle mit ihrem Gesang. Die Oper, an der auch rund 75 Kinder und Jugendliche beteiligt sind, kommt beim Publikum bestens an. - © Madita Schellenberg
Singen gemeinsam: Sopranistin Katharina Löwe und Bariton Alexander Schubert, Teammitglieder der Jungen Oper, bereichern die Aufführung der "Zauberflöte" in der Nieheimer Stadthalle mit ihrem Gesang. Die Oper, an der auch rund 75 Kinder und Jugendliche beteiligt sind, kommt beim Publikum bestens an. | © Madita Schellenberg

Nieheim Nieheimer Kinder bringen "Zauberflöte" auf die Bühne

Unterstützt werden sie dabei von drei Opernsängern. Organisiert hat das musikalische Projekt das Team der Jungen Oper aus Detmold

Madita Schellenberg

Nieheim. Märchenhaft und musikalisch ging es am Freitagabend im "neu errichteten Nieheimer Opernhaus" zu, wie Regisseur und Sänger Stefan Lindemann die Stadthalle der Ackerbürgerstadt liebevoll nannte. Denn rund 75 junge Akteure boten die "Zauberflöte" auf der fantasievoll gestalteten Bühne dar. Das Projekt der Everser Schule unterm Regenbogen und der Katholischen Grundschule Nieheim wollten sich 280 Besucher nicht entgehen lassen. "Wir befinden uns in einer Zeit vor aller Zeit", leiteten fünf Erzähler die Geschichte der Oper ein. In Mozarts bekanntem Werk wird der junge Prinz Tamino von der Königin der Nacht ausgesandt, um ihre Tochter Pamina zu retten, die vom Fürsten Sarastro entführt worden ist. Der Vogelfänger Papageno steht ihm dabei zur Seite. "Wir haben aus der Konkurrenz von Tag und Nacht, Gut und Böse, Leben und Tod ein Miteinander gemacht, da alles einander bedingt, um existieren zu können", erklären die Akteure der Jungen Oper mit Sitz in Detmold selbst das Konzept der kindgerechten Opernversion. Während die Schüler der Everser Schule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung sowie die Schüler ihrer Kooperationsklasse 3a der Nieheimer Grundschule am Freitagabend die Sprechrollen und den Part des Chores übernahmen, brachten die Künstler Katharina Löwe, Stefan Lindemann und Alexander Schubert den klassischen Operngesang ein. Sowohl die jungen als auch die erwachsenen Akteure wurden anschließend für ihre Darbietungen mit lautstarkem Applaus des begeisterten Publikums bedacht. "Durch das besondere Projekt haben alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bekommen, die klassische Musik kennenzulernen und in die Welt der Oper einzutauchen", erklärte Sonderpädagogin Hannah Weck bereits im Vorfeld der Aufführung. Fünf Tage lang haben die Schüler anlässlich einer Projektwoche für die Aufführung in der Nieheimer Stadthalle geprobt (die Neue Westfälische berichtete). Vom gelungenen Ergebnis zeigte sich auch Schulleiter Reiner Conze (Schule unterm Regenbogen) begeistert: "Es ist wirklich toll, was in so kurzer Zeit einstudiert worden ist".

realisiert durch evolver group