Don Quijote lässt grüßen: Mit einem grotesken Jubiläumsritt erinnern Funke, Rüther und Philipzen an den 400. Todestag von Shakespeare und Cervantes. - © Josef Köhne
Don Quijote lässt grüßen: Mit einem grotesken Jubiläumsritt erinnern Funke, Rüther und Philipzen an den 400. Todestag von Shakespeare und Cervantes. | © Josef Köhne

Nieheim Storno rechnet in Nieheim ab

Das Trio Funke, Rüther und Philipzen begeistert mit genialem Wortwitz und ungebremster Spielfreude. Der Spiegel der Nation hing erneut auf Augenhöhe

Nieheim. Glänzend arrangiert und perfekt in Szene gesetzt: So erlebten 500 begeisterte Zuschauer in der ausverkauften Stadthalle das Kult-Kabarett "Storno - die Abrechnung 2016". Mit geschliffenen, sich widersprechenden Dialogen führten Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther durch die Höhen, vor allem aber durch die Niederungen deutscher, europäischer und internationaler Politik. Ihr Blick richtete sich auf die Eichenhörnchen Toupets der dröhnenden Lautsprecher Donald Trump und Boris Johnson, deren Exit-Gelüste dem "europäischen Türsteher vom Bosporus" in die Hände spielen. Sie öffneten die Türen für einen Blick hinter die Kulissen von Social Media. In den Netzwerken breitet sich weniger der heilige, als vielmehr der verwirrte Geist von zig Millionen Wichtig- und Meinungsmachern in der Welt aus. Facebook, Twitter & Co...

realisiert durch evolver group