Nieheim Polizei fahndet nach Nieheimer Einbrecher

Geldautomat aufgebrochen und Telefonverteilung durchtrennt

Nieheim (nw). Mit dem Durchtrennen vieler Telefonverbindungen und einem Einbruch in den Baumarkt im Gewerbegebiet Alersfelde am 10. April hatten unbekannte Täter einen Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro angerichtet. Nun fahndet die Polizei mit einem Foto nach einem Tatverdächtigen. Denn Ermittlungen der Polizei hatten ergeben, dass die Täter des Einbruchs in eine Telefonverteilung und in einen Baumarkt in Nieheim mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für eine ähnliche Tat am tag zuvor im hessischen Bad Arolsen–Mengeringhausen verantwortlich sein könnten. Hier blieb es lediglich bei einem Versuch. „Allerdings konnte ein Tatverdächtiger von einer Videokamera videografiert werden", berichtet der Höxteraner Polizeisprecher Andreas Hellwig. Auf Grund eines Beschlusses des Amtsgerichtes Paderborn wird nun eine Veröffentlichung des Fotos angeordnet. Die Polizei in Höxter, Tel. (0 52 71) 96 20, fragt: Wem ist die auf dem Foto abgebildete Person bekannt? Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben? Der oder die Täter hatten in der Nacht zum 10. April eine Telefonverteilung der Telekom in der Friedrich-Wilhelm-Weber-Straße aufgebrochen und Teile der Telefonverbindung für ganz Nieheim durchtrennt. Das Telefonnetz von Nieheim war den gesamten Tag über gestört. Betroffen von der Störung waren auch die Notrufe der Feuerwehr und der Polizei. Anrufe innerhalb von Nieheim waren möglich. Bei den weiteren Ermittlungen stellten die Polizeibeamten fest, dass auch in einen Baumarkt in der Straße Alersfelde eingebrochen wurde. Hier hatten die Täter vergeblich versucht, einen Geldautomaten im Vorraum des Baumarktes aufzubrechen.

realisiert durch evolver group