Marienmünster Schützen feiern ihren Jahresabschluss

Pater Gerd Blick ruft zur Nächstenliebe auf

Pater Gerd Blick bei seiner Predigt.
Pater Gerd Blick bei seiner Predigt.

Marienmünster (kö/nw). Es war ein imposantes Bild, das sich den Besuchern der Jahresabschlussmesse des Bezirksverbandes der Schützenbruderschaften des Kreises Höxter in Marienmünster bot. Dabei waren die vor dem Hochaltar aufgereihten Fahnen und Standarten äußere Zeichen für die Verbundenheit zur Kirche.

In seiner Predigt nahm Pater Gerd Blick Bezug auf den Leitspruch der Schützenbruderschaften, "Glaube - Sitte - Heimat", und erinnerte an die Stelle im Evangelium, in der es heißt: "Du sollst den Herrn deinen Gott lieben und deinen Nächsten wie dich selbst." Im Weiteren forderte er einen respektvollen aber kritischen Dialog. Auch zum Glauben müsse der Verstand gehören. Daher dürfe man nicht alles unkritisch annehmen, was gelehrt werde. "Was wir tun, muss durchdacht sein, und das nicht nur von Theologen", lautete seine Botschaft. Jeder sei gefordert, seinen Glauben zu durchdenken, und mit seinem Leben in Einklang zu bringen. Umgekehrt heiße das, sein Leben mit seinem Glauben in Einklang zu bringen. Damit sei gemeint, nicht zu allem Ja und Amen zu sagen, auch in der Kirche nicht.

Mit Karl Rahner zitierte er einen den bedeutendsten Theologen des 2. Vatikanischen Konzils wie folgt: "Wenn du etwas im Glauben nicht verstehst, dann leugne es nicht. Aber lebe das, was du verstanden hast; und sei es noch so wenig." Glaube, Gottesliebe und Nächstenliebe gehörten untrennbar zusammen, sagte der Pater an die Schützen gewandt. Eindringlich forderte er dazu auf, sinnlose Opfer zu unterlassen und Menschen in Not und Armut Hilfe zu geben.

Zum Abschluss der Messfeier dankte Bezirksbundesmeister Georg Dressler aus Beverungen Pater Blick für die feierliche Gestaltung des Gottesdienstes, sowie dem Organisten Hans Hermann Jansen und der Blaskapelle Albaxen für die festliche musikalische Begleitung. "Die Messfeiern in Marienmünster sind immer ein ganz besonderes Erlebnis", sagte Dressler. Bevor er allen Bruderschaften, Majestäten und Amtsinhabern für ihren Einsatz dankte, erinnerte er an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. Stellvertretend nannte er den früheren Bezirksbundesmeister Johannes Hüls und Landrat a. D. Hubertus Backhaus.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group