Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern. - © David Schellenberg
Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern. | © David Schellenberg

Marienmünster Polizei warnt: Anrufer geben sich als Mitarbeiter der Stadtverwaltung aus

Ermittler geben Tipps zum Schutz

Marienmünster. Bei der Stadtverwaltung in Marienmünster haben sich am Mittwoch mehrere besorgte Bürger gemeldet, die Anrufe von angeblichen Mitarbeitern der Stadt Marienmünster erhielten. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor Betrügern. Nach Schilderungen der Angerufenen wurden sie von dem Anrufer darüber befragt, ob sie Haustiere, insbesondere Hunde, im Haushalt halten würden. Nach Angaben des Ordnungsamtes der Stadt Marienmünster handelt es sich bei den Anrufern nicht um Mitarbeiter der Stadt Marienmünster. "Vielmehr ist zu vermuten, dass sich Kriminelle über die persönlichen Verhältnisse der Angerufenen informieren wollten", so Hellwig. Wie viele Anrufe es insgesamt gegeben hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Zum Schutz vor kriminellen Anrufen appelliert die Polizei: "Seien sie am Telefon aufmerksam." Angerufene sollten keinesfalls Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen am Telefon preis. "Machen sie niemals Angaben zu Wertsachen in ihrer Wohnung. Erfragen sie bei einem Anruf immer den Namen des Anrufers und für welche Dienststelle oder welches Amt der Anrufer tätig ist. Informieren sie sich selbst über die Richtigkeit des Anrufs durch einen Rückruf bei der genannten Behörde", so die weiteren Tipps. Besonders wichtig: "Lassen sie sich dabei nicht durch die im Display angezeigte Rufnummer des Anrufers irritieren. Es ist technisch möglich, dass die Rufnummer der jeweiligen Behörde bei ihnen angezeigt wird", so Hellwig. Sein Appell: "Benachrichtigen sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt."

realisiert durch evolver group