Geben auf der Bühne alles: Die Kölner Kultband "Cat Ballou" rockte die Bredenborner Schützenhalle. Dominik Schönenborn (v. l.), Oliver Niesen und Kevin Wittwer haben einst als Schülerband begonnen. - © Thomas Kube
Geben auf der Bühne alles: Die Kölner Kultband "Cat Ballou" rockte die Bredenborner Schützenhalle. Dominik Schönenborn (v. l.), Oliver Niesen und Kevin Wittwer haben einst als Schülerband begonnen. | © Thomas Kube

Bredenborn "Cat Ballou" begeistern 1.000 Fans im Kreis Höxter

Große Kölsche Nacht: Kölner Band nimmt sich für die Besucher viel Zeit

Thomas Kube

Bredenborn. Auf der achten großen Kölschen Nacht in der Schützenhalle in Bredenborn heizte die kölsche Rockband "Cat Ballou" am Samstag etwa 1.000 Fans mit launigem Kölschrock mächtig ein. Zum zweiten Mal fand die große Kölsche Nacht in Bredenborn statt. Auch die Höxteraner Discjockeys DJ Marcus und Markus sorgten vor und nach dem Konzert von "Cat Ballou" mit ihrer Musik für kölsches Flair im ostwestfälischen Bredenborn. "Die Stimmung war einfach bombastisch", sagte Keyboarder Dominik Schönenborn nach dem Konzert gegenüber der Neuen Westfälischen. "Damit haben wir nicht gerechnet, wir waren äußerst positiv überrascht", ergänzte der Musiker. Und die Freude über den gelungenen Abend konnte man der Band auf der Bühne wirklich ansehen. Die Besucher ließen sich nicht nur berieseln, sondern stimmten Lieder von Cat Ballou ausgelassen ein. Egal ob Köln, Brakel, Marienmünster oder Höxter: Die Lieder "Lokalpatriot" oder "Du bes ming Stadt" sangen die Besucher in der Bredenborner Schützenhalle größtenteils textsicher und stimmgewaltig mit. Mit weiteren bekannten Hits wie "Et jitt kei Wood", "Hück steiht de Welt still", "Die Stääne stonn joot" oder "Immer immer widder" begeisterten sie ihre Fans. "Ende des Jahres kommt unser neues Album auf den Markt", gab Frontsänger Oliver Niesen auf der Bühne bekannt. Aufgrund der lautstarken "Zugabe-Rufe" gaben die vier Bergisch-Gladbacher Musiker in Bredenborn auch noch einen bislang unveröffentlichten Song aus dem neuen Album zum Besten. Das Lied soll noch nicht publik gemacht werden, daher bat Oliver Niesen seine Fans, den Song noch nicht im Internet zu verbreiten. Kölnerinnen für Junggesellinnenabschied angereist Auf die Frage in das Publikum, ob denn auch Kölner zum Konzert angereist seien, meldete sich eine ganze Mädchentruppe aus der Menge heraus. Die designierte Braut Adriana Stahl aus Köln-Ehrenfeld und ihre neun Freundinnen nutzten die Kölsche Nacht als Veranstaltungsort für ihren Junggesellinnenabschied. Gefallen hat es ihnen im beschaulichen Bredenborn sehr gut - geheiratet wird am nächsten Wochenende in Köln. "Ich kenne ding Straße und die Leechter bei Naach, kenn all ding Jesichter." So wurde nicht nur den zehn Mädchen aus Köln richtig warm um "dat Hätz". Trotz eines engen Zeitplans und einer dreistündigen An- und Abreise nahmen sich die vier Musiker, die einst als Schülerband gestartet waren, sowohl vor als wie auch nach dem Konzert noch Zeit für ihre Fans: Sie posierten für Fotos beantworteten Fragen und schrieben Autogramme. Mit DJ Marcus und Markus feierten die 1.000 Besucher noch bis in den frühen Morgen. Da viele Besucher der Kölschen Nacht aus Brakel und Höxter kamen, wurde auch ein Sonderbus für die Rückfahrt der Fans über Brakel nach Höxter eingesetzt. Die Große Kölsche Nacht in Bredenborn war zugleich der Auftakt zum 125-jährigen Jubiläum des örtlichen Mauer- und Handwerkervereins. Dieser soll das ganze Jahr mit Veranstaltungen gefeiert werden.

realisiert durch evolver group