Spaßmacher Gottes: Ingmar Maybach aus Rimbach ist auch im richtigen Leben Pfarrer. - © burkhard battran
Spaßmacher Gottes: Ingmar Maybach aus Rimbach ist auch im richtigen Leben Pfarrer. | © burkhard battran

Holzminden Kabarett-Pfarrer Ingmar Maybach begeistert 120 Zuhörer in Holzminden

Mit Bibelsprüchen zum Songcontest

Burkhard Battran

Holzminden. Es klingt nach Mississippi und nicht nach St. Michaelis. Es ist ein ganz langsamer Deltablues, den Gitarrist und Kabarettist „Pfarrer Maybach" da anklingen lässt: Willst du, dass sich was ändert, dann bist du selbst gefragt. Genau das hat sich auch der Martin Luther schon gesagt. Und wenn sich etwas ändern soll, dann sorge selbst dafür und nagle deine Thesen an die richtige Tür, singt Maybach im Lied „Reformation ist immer – Reformation ist hier". Für die evangelische Kirchenwelt ist es ein großer Tag: der 500. Reformationstag am 31. Oktober 2017. Ein besseres Timing lässt sich kaum hinkriegen. Wenn aktuell einer gefragt ist, dann ganz sicher Kirchenkabarettist Ingmar Maybach (51) mit seinem Programm „Viva la Reformation". Er stand erst in Suderburg auf der Bühne, am Donnerstag war er in Schlüchtern und am Freitag in der Kirche St. Michaelis in Holzminden. »Viva la Reformation« Das ist dem Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder wirklich gut gelungen, Jubiläumstag und Jubiläumskabarett so zeitnah zusammenzubringen. Und entsprechend voll war auch die evangelische Kirche. Rund 120 Zuhörer waren zum Kirchenkabarett von Pfarrer Maybach gekommen. Allein das Plakat zum Programm ist schon hochgradig kabarettpreis-verdächtig. Da ist das Konterfei von Martin Luther auf einem Chez-Guevara-Revolutionsplakat zu sehen. Über dem Porträt steht das Wort „Viva", darunter in Gelb auf gelbem Grund die Zahl 500 und darüber die Worte „La Reformation". Man könnte meinen, in den vergangenen zwei Jahren, in denen Luther-Botschafterin Margot Käßmann auch durch das Weserbergland gezogen ist, sei alles zu Luther gesagt worden, was es zu sagen gibt. Mitnichten. Und nicht von ungefähr heißt Maybachs Programm im Untertitel: „Luther – der Spaßmacher Gottes". Die Übersetzung der Bibel ins Deutsche ist eines der vielen Verdienste Martin Luthers. „Wenn man genau hinschaut, ist das richtig schöne Sprache, denn es geht dort um die Liebe Gottes zu seinem Volk", sagt Maybach. Und weil ja in diesem Jahr eine neue Lutherbibel erschienen ist, hat Maybach einfach mal die schönsten Stellen zu einem Schlager verarbeitet. „Damit schneiden wir beim Eurovision Songcontest bestimmt besser ab als in den letzten Jahren." Und dann sang Maybach in balladesker Schlagermelodie Psalm 139: Du verstehst meine Gedanken und siehst alle meine Wege. Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde deine Hand mich doch führen und halten. Und man hatte tatsächlich das Gefühl, mit Luthers Worten wieder einmal den ESC gewinnen zu können. »Wenn man etwas ernst nimmt, dann kann man auch darüber lachen« „Wenn man etwas ernst nimmt, dann kann man auch darüber lachen und Pfarrer Maybach nimmt seine Kirche wirklich ernst, so dass wir heute wirklich wunderbar mit ihm darüber lachen konnten", sagte Superintendent Ulrich Wöhler in seiner Begrüßung. In seinen Liedern begleitete sich Maybach meist selbst auf der Gitarre. Daneben hatte er den Jazzpianisten und Organisten Marcus Rau aus dem schleswig-holsteinischen Bad Oldesloe mit nach Holzminden gebracht. Bis 2011 hat Maybach im Odenwald als Pfarrer gearbeitet. Inzwischen ist Maybach fast ausschließlich als Kabarettist tätig und „predigt" seither meist in vollen Kirchen.

realisiert durch evolver group