Chancenlos gegen den Weltmeister: Der 23-jährige Marcello Lenz aus Neumünster (l.) wird von Christian Pawlak gnadenlos auf die Bretter geschickt. - © Manulea Puls
Chancenlos gegen den Weltmeister: Der 23-jährige Marcello Lenz aus Neumünster (l.) wird von Christian Pawlak gnadenlos auf die Bretter geschickt. | © Manulea Puls

Holzminden Die Nacht, die richtig kracht

Etwa 1.000 Zuschauer erleben die vierte Fight-Night in Holzminden.

Holzminden. Richtig nah dran sind die Zuschauer bei der vierten Fight-Night in Holzminden. Von allen Plätzen haben die Box-Begeisterten beste Sicht auf den Ring mitten in der Stadthalle. Zehn hochkarätige Kämpfe bekommen die schätzungsweise 1.000 Zuschauer zu sehen. Besonders die Leute auf den VIP-Plätzen ganz vorne sind hautnah dabei, wenn die Fäuste fliegen. Ansonsten ist alles, wie man es aus dem Fernsehen kennt. Der Moderator und Sänger Cosmo Klein bringen das Publikum in Fahrt, natürlich fehlt da auch nicht der obligatorische Satz: "Let?s get ready to rumble!" im Stil des Michael Buffer. Und dann ziehen die Box-Profis ein, natürlich jeder mit seiner eigenen Musik. Nummerngirls stöckeln durch den Ring und meistern trotz hoher Absätze das Klettern durch die Gummiseile. Auf der einen Seite sitzen die Ringrichter, auf der anderen halten sich Sanitäter für den Fall der Fälle bereit. Als es losgeht, beginnt der Ring vom Hüpfen der Boxer zu vibrieren. Die Sportler für die vierte Box-Gala in Holzminden sind aus der ganzen Welt eingeflogen worden, darunter Welt- und Europameister. Zum Beispiel Christian Pawlak aus Espelkamp - ehemaliger Deutscher Meister und amtierender Weltmeister im Supermittelgewicht. Gegen ihn tritt ein erst 23-jähriger Boxer aus Neumünster an. Mutig, schließlich ist es erst sein vierter Profi-Kampf. Kein Wunder, dass der 38-jährige Pawlak den Neuling blitzschnell auf die Bretter schickt. Nach gerade mal zwei Minuten und fünfzehn Sekunden wird Marcello Lenz schon angezählt. Auch der nächste Kampf endet durch K.O. in der zweiten Runde. Dort erlebt man dann aber mal, wie sich die Boxer zwischendurch in ihrer Ecke des Rings erholen. Schweiß wird von tätowierter Hand und vom kahlrasierten Kopf frottiert, kurz mal den Mundschutz raus, einen Schluck Wasser nehmen und sofort nach hinten in den Eimer spucken. Diesmal siegt der Serbe Semir Bajrovic gegen einen Herausforderer aus Kroatien. Später am Abend werden die Kämpfe teilweise länger und härter. Doch nur zwei Fights gehen am Ende in der K.O.-Nacht von Holzminden über die volle Rundenzahl. Es geht auch um Titel: So wird der boxende Rechtsanwalt Sotirios Georgikeas aus Frankfurt neuer Interims-Cruiserweight-Weltmeister, bei den Schwergewichtlern gewinnt Güney Artak in Holzminden den Europameister-Titel. Tai-Boxweltmeister Toni "the tiger" Thes verteidigt seinen Titel. Und Mohammed ali Bayad Farid gewinnt gegen Frank Blümle, der mit starkem Nasenbluten aufgeben musste. Die VIPs und Sponsoren stärken sich zwischendurch am Buffet, fürs Fußvolk gibt?s draußen Imbissbuden. Gut unterhalten werden sie alle in dieser langen Box-Nacht, die bereits zum vierten Mal von Jamal Ibrahim organisiert wurde. Dabei wurde auch ein überdimensionaler Boxhandschuh mit vielen Autogrammen zugunsten der Holzmindener Tafel versteigert.

realisiert durch evolver group