Zwischen zerstörten Getränkeautomaten und vom Feuer vernichteten Lebensmittel musste sich die Feuerwehr bei ihren Löscharbeiten einen Weg bahnen. - © FOTO: THOMAS KUBE
Zwischen zerstörten Getränkeautomaten und vom Feuer vernichteten Lebensmittel musste sich die Feuerwehr bei ihren Löscharbeiten einen Weg bahnen. | © FOTO: THOMAS KUBE

Türkischer Laden in Flammen

Mit Hammer Schaufenster zertrümmert und Feuer gelegt

Höxter. In der Nacht zu Freitag ist ein Brandanschlag auf den Nahkauf-Lebensmittelmarkt in der Grubestraße verübt worden.

Mit einem großen Vorschlaghammer zertrümmerten unbekannte Täter die Schaufensterscheibe, berichtet die Polizei. Anschließend, so die Polizei weiter, wurde ein Brandbeschleuniger in den Innenraum des Lebensmittelmarktes geworfen und angezündet. Ein Zeitungsausträger bemerkte gegen drei Uhr morgens die starke Rauchentwicklung und verständigte sofort die Feuerwehr, die den Brand schnell löschen konnte.

Den Hammer haben die Täter liegen gelassen. Er wurde von der Polizei sicher gestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wer hat verdächtige Personen im Bereich der Grubestraße gesehen? Insbesondere der Transport des Vorschlaghammers zum Tatort dürfte auffällig gewesen sein, vermutet die Kripo. Hinweise nimmt die Polizei in Höxter unter der Tel. (05271) 962-0 entgegen.

Die Vorgehensweise lässt auf eine geplante Tat schließen. Warum wurde auf den von zwei deutsch-türkischen Mitbürgern geführten Laden ein Brandanschlag verübt? Die Betreiber Yakup Atos und Erol Avvuran waren gestern Morgen geschockt. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand etwas gegen uns haben sollte, wir haben keine Feinde", sagte Jakup Atos (31). Seit 2005 betreiben die Deutschtürken den knapp 600 Quadratmeter großen Supermarkt an der Ecke zur Nicolaistraße. Es ist nicht die erste Brandstiftung.

"Vor zweieinhalb Jahren sind uns schon einmal Container angezündet worden", erinnert sich Atos. Der Sachschaden beträgt nach ersten polizeilichen Schätzungen 200.000 Euro. "Ich glaube es sieht schlimmer aus, als es ist. Wir versuchen nächste Woche wieder zu öffnen, der Laden ist unsere Existenz", sagte Atos. Durch die starke Rauchentwicklung wurden auch die darüber liegenden Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen, berichtet die Polizei. Personen wurden jedoch nicht verletzt.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group