Die Bürgermeister Alexander Fischer sowie die Schulleiter Georg Wieners (KWG Höxter), Matthias Groß (Berufskolleg Höxter) und Michael Urhahne (Berufskolleg Brakel, v. l.). Vorbereitet wurde die Kooperationsvereinbarung durch Claudia Schröder und Maria Franke (Fachbereich Schule der Stadt Höxter) und Christiane Menne (stellvertretende Leiterin des Berufskollegs Höxter). - © FOTO: STADT
Die Bürgermeister Alexander Fischer sowie die Schulleiter Georg Wieners (KWG Höxter), Matthias Groß (Berufskolleg Höxter) und Michael Urhahne (Berufskolleg Brakel, v. l.). Vorbereitet wurde die Kooperationsvereinbarung durch Claudia Schröder und Maria Franke (Fachbereich Schule der Stadt Höxter) und Christiane Menne (stellvertretende Leiterin des Berufskollegs Höxter). | © FOTO: STADT

Höxter Nahtloser Übergang für Schüler

Sekundarschule schließt Kooperationsvereinbarungen mit Gymnasium und Berufskollegs

Höxter (nw). Die sich in Gründung befindende Sekundarschule Höxter hat weitere wichtige Schritte unternommen. Mit dem König-Wilhelm-Gymnasium in Höxter (KWG) sowie den Berufskollegs in Brakel und Höxter wurden nun Kooperationsvereinbarungen getroffen. Ziel dieser Vereinbarungen ist der nahtlose Übergang von zukünftigen Schülern der Sekundarschule an Schulen, die weitergehende Bildungsabschlüsse anbieten, so dass Schülern der Sekundarschule alle Bildungsmöglichkeiten offen stehen. Die weiterführenden Schulen verpflichten sich in der Kooperationsvereinbarung, Schüler der Sekundarschule aufzunehmen. Damit ist deren weitere Schullaufbahn gesichert.

"Wir sehen es als unsere gemeinsame Aufgabe an, individuelle und begabungsgerechte Lernprozesse aller Schüler kontinuierlich fortzuführen und die Kinder und Jugendlichen auf ihrem schulischen Weg bis zur Hochschulreife nach bestem Wissen zu unterstützen", fassen die Schulleiter Georg Wieners vom KWG, Matthias Groß vom Berufskolleg Höxter und Michael Urhahne vom Berufskolleg Brakel ihre Motivation der Zusammenarbeit zusammen. So werde es zum Beispiel verbindliche Absprachen hinsichtlich des Angebotes und der Einführung der Fremdsprachen in der Sekundarschule Höxter geben, damit die angebotenen Sprachen in der Sekundarstufe II sinnvoll fortgesetzt werden können.

Darüber hinaus werden optimale Studien- und Berufsorientierungen angeboten. Die Kooperationsvereinbarung schaffe die rechtlichen und organisatorischen Voraussetzungen, um einen umfangreichen Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen Schülern, Eltern und Lehrern der beteiligten Schulen herbeizuführen. So werden sich die Lehrkräfte gegenseitig über den Leistungsstand von Schülern informieren, um einen anforderungsgerechten Übergang zu gewährleisten.

Bürgermeister Alexander Fischer: "Wir wollen hierdurch eine erfolgreiche Weiterführung der Lernlaufbahnen im Anschluss an die Jahrgangsstufen 9 und 10 ermöglichen. Für die Sekundarschule sind diese Kooperationen wichtige Bausteine für einen erfolgreichen Start."

Die Sekundarschule soll in Höxter zum Schuljahr 2014/15 erste Schüler aufnehmen. Das Anmeldeverfahren beginnt im Februar 2014.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group